Fussball

Zwanziger stellt sich

SID
Theo Zwanziger hatte kürzlich DFB-Präsident Wolfgang Niersbach der Lüge bezichtigt
© getty

Der frühere Präsident Theo Zwanziger stellt sich in der Affäre um ominöse Millionenzahlungen im Rahmen der WM-Vergabe den externen Prüfern des Deutschen Fußball-Bundes.

Zwanziger sagte dem SID am Samstag, seine Anwälte hätten Kontakt zur Wirtschaftskanzlei Freshfields-Bruckhaus-Deringer aufgenommen, am Montag werde ein Termin für ein Treffen besprochen.

Der DFB hatte die Kanzlei mit der Prüfung der Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der WM-Bewerbung und -Planung für 2006 beauftragt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung