ECA und EPFL wollen Termin ändern

WM 2022: Mai-Vorschlag wird konkreter

SID
Mittwoch, 17.12.2014 | 10:37 Uhr
Es gibt Pläne, die WM 2022 weitgehend im Mai auszutragen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die europäische Klub-Vereinigung ECA sowie der Verband der europäischen Profiligen (EPFL) haben ihre Pläne für die Austragung der WM 2022 in Katar im Mai konkretisiert. Das Turnier soll nach ihren Plänen vom 5. Mai bis 4. Juni ausgetragen werden.

"Es ist nicht einfach, einen optimalen Termin zu finden", sagte Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, gleichzeitig Vorsitzender der ECA: "Aber die FIFA tut gut daran, den Vorschlag anzunehmen."

Der Vorschlag sei die "beste Alternative zum traditionellen Juni/Juli-Termin, weil er den Spielkalender beibehält und die WM nicht mitten in die Klubsaison quetscht", hieß es in der gemeinsamen Pressemitteilung.

"Akzeptable klimatische Bedingungen"

Der Mai biete "akzeptable klimatische Bedingungen". Die Temperaturen würden bei Spielen ab 18.00 Uhr Ortszeit unter 35 Grad liegen. Bei der WM in Brasilien wurden teilweise knapp unter 40 Grad gemessen.

Die Auswirkungen auf den internationalen Spielkalender in Europa wären moderat. Eine Austragung Ende 2022, die vom Weltverband FIFA vermeintlich favorisiert wird, hätte dagegen enormen Einfluss auf die Spielpläne der umliegenden Jahre.

Die FIFA hatte zunächst ablehnend auf den Mai-Vorschlag reagiert. Laut eines offiziellen Kommuniqués machte FIFA-Chefmediziner Jiri Dvorak klar, dass eine Terminierung zwischen Mai und September aufgrund der hohen Temperaturen "die Gesundheit der Spieler und Fans" gefährde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung