Dienstag, 28.10.2014

Nach Kritik an der FIFA

Blatter: Vertrauen in Russland

Ungeachtet der weltweiten Kritik hat FIFA-Präsident Joseph S. Blatter dem WM-Gastgeber 2018 Russland sein vollstes Vertrauen ausgesprochen.

Joseph S. Blatter wehrt sich gegen die Kritik an seiner Person
© getty
Joseph S. Blatter wehrt sich gegen die Kritik an seiner Person

Ungeachtet der weltweiten Kritik hat FIFA-Präsident Joseph S. Blatter dem WM-Gastgeber 2018 Russland sein vollstes Vertrauen ausgesprochen.

"Die FIFA unterstützt Russland bedingungslos", sagte der 78-Jährige Schweizer, der im kommenden Jahr in seine fünfte Amtszeit gewählt werden will, der russischen Agentur "R-Sport": "Wir vertrauen dem Land und seiner Regierung."

Kritik an Katar-Wahl

Nach dem höchst umstrittenen russischen Kurs in der Ukraine-Krise waren auch aus Deutschland große Zweifel an der Endrunde in vier Jahren aufgekommen. Die FIFA steht zudem wegen der WM 2022 in Katar massiv in der Kritik.

Von vermeintlicher Korruption bei der doppelten Vergabe im Dezember 2010 könnte demnächst der Ermittlungsbericht der unabhängigen Ethikkommission berichten, dessen Ergebnisse derzeit von der rechtsprechenden Kammer unter Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert begutachtet werden.

Anfang November soll eine Entscheidung über den weiteren Fortgang des Vorgangs fallen.

Alle Informationen zur EM-Qualifikation


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.