WM 2022 in Katar

Sandrock: WM-Entscheidung liegt allen im Magen

SID
Mittwoch, 15.01.2014 | 15:57 Uhr
Helmut Sandrock kritisierte die umstrittene WM-Vergabe nach Katar
© getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der DFB wird sich laut Generalsekretär Helmut Sandrock bei der Suche nach einem geeigneten Termin für die umstrittene WM 2022 in Katar "natürlich auch einbringen". Der 57-Jährige kritisierte zudem erneut die Turnier-Vergabe an den Wüstenstaat.

"Wir haben uns schon oft gefragt, wie man eine solche Entscheidung treffen konnte. Die liegt uns jetzt allen im Magen", sagte Sandrock der Wetzlarer Neuen Zeitung.

Wann die WM in Katar stattfinden wird, soll erst nach der Weltmeisterschaft im Sommer in Brasilien entschieden werden. FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hatte jüngst geäußert, das Turnier 2022 werde "zwischen dem 15. November und spätestens dem 15. Januar" ausgetragen. Damit könnte die WM-Endrunde in die vorolympische Zeit fallen.

"Unglaubliche Auswirkungen"

Sandrock zeigte sich zwar verwundert "über das Vorpreschen" von Valcke, hält aber den Plan offenbar für realistisch. Vor der endgültigen Entscheidung soll nach Aussage von Sandrock "eine europäische Position" erarbeitet werden.

Dass eine WM im November, Dezember oder Januar "unglaubliche Auswirkungen" hätte, verschweigt der DFB-Generalsekretär angesichts der notwendigen Veränderungen des kompletten Saisonablaufs und den bereits angekündigten erheblichen Widerständen der Wintersportverbände und des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) nicht.

Dabei nimmt Sandrock den WM-Gastgeber ausdrücklich in Schutz: "Katar selbst kann nichts dafür und ist nach den ganzen Diskussionen inzwischen bestimmt auch nicht mehr so glücklich", meinte der Amtsnachfolger des jetzigen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung