FIFA-Präsident nimmt nicht teil

Zwanziger bei Anhörung wegen Katar

SID
Montag, 27.01.2014 | 10:56 Uhr
Theo Zwanziger wird nach Straßburg reisen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Weltverbands-Präsident Joseph S. Blatter nimmt nicht an der Anhörung des EU-Menschenrechtsausschusses zu den Todesfällen auf den Baustellen für in Katar teil. Theo Zwanziger hingegen schon.

Das stellte die FIFA klar, nachdem die Anwesenheit ihres Chefs bei der Sitzung am 13. Februar in Straßburg vom Ausschuss angekündigt worden war.

Die FIFA wird bei der Anhörung, die durch Berichte über neue Todesfälle von nepalesischen Bauarbeitern in Katar am vergangenen Wochenende zusätzliche Brisanz erhalten hat, durch Exekutivkomitee-Mitglied Theo Zwanziger vertreten. Der ehemalige Präsident des DFB ist von Blatter beauftragt, in der Problematik der Menschenrechte in Katar Verbesserungen voranzutreiben.

Die FIFA nannte keinen Gründe für Blatters Abwesenheit bei der Anhörung. Der Ausschuss hatte zuvor mitgeteilt, dass der Schweizer FIFA-Boss seine Teilnahme ebenso wie Zwanziger zugesagt habe.

Die WM 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung