Montag, 27.01.2014

FIFA-Präsident nimmt nicht teil

Zwanziger bei Anhörung wegen Katar

Weltverbands-Präsident Joseph S. Blatter nimmt nicht an der Anhörung des EU-Menschenrechtsausschusses zu den Todesfällen auf den Baustellen für in Katar teil. Theo Zwanziger hingegen schon.

Theo Zwanziger wird nach Straßburg reisen
© getty
Theo Zwanziger wird nach Straßburg reisen

Das stellte die FIFA klar, nachdem die Anwesenheit ihres Chefs bei der Sitzung am 13. Februar in Straßburg vom Ausschuss angekündigt worden war.

Die FIFA wird bei der Anhörung, die durch Berichte über neue Todesfälle von nepalesischen Bauarbeitern in Katar am vergangenen Wochenende zusätzliche Brisanz erhalten hat, durch Exekutivkomitee-Mitglied Theo Zwanziger vertreten. Der ehemalige Präsident des DFB ist von Blatter beauftragt, in der Problematik der Menschenrechte in Katar Verbesserungen voranzutreiben.

Die FIFA nannte keinen Gründe für Blatters Abwesenheit bei der Anhörung. Der Ausschuss hatte zuvor mitgeteilt, dass der Schweizer FIFA-Boss seine Teilnahme ebenso wie Zwanziger zugesagt habe.

Die WM 2014 im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Witali Mutko und andere russische Fußball-Funktionäre haben die Doku kritisiert

Russland wittert in BBC-Doku Propaganda

Gianni Infnatino plant weitere Neuerungen bei der WM 2026

Mega-WM in mehreren Ländern?

Katar pumpt für die WM 2022 enorm viel Geld in die Infrastruktur

Katar pumpt 500 Mio. Dollar pro Woche in WM-Projekte


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.