FIFPro ist für Winter-WM

Von Matti Peters
Mittwoch, 08.01.2014 | 18:25 Uhr
Die WM 2022 in Katar ist seit der Bekanntgabe im Dezember 2010 ein Diskussionsthema
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Der FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke beendet mit seinen Aussagen über eine beschlossene Winter-WM 2022 in Katar eine hitzige Diskussion. Vizepräsident Jim Boyce steuert umgehend dagegen. Die Spielergewerkschaft FIFPro ist derweil für die Terminverlegung.

Zunächst wurde berichtet, die umstrittene Fußball-WM 2022 in Katar würde nicht im Sommer stattfinden. FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke bestätigte dies am Mittwoch gegenüber "Radio France".

"Der Termin für die WM wird nicht Juni oder Juli sein", sagte Valcke: "Ich denke, sie wird zwischen dem 15. November und spätestens dem 15. Januar ausgetragen."

Dementi durch Vizepräsidenten

Nur kurze Zeit später relativierte FIFA-Vizepräsident Jim Boyce gegenüber "skysports.com" Valckes Aussage: "Das ist eine Entscheidung, die vom Exekutivkomitee der FIFA erst noch getroffen werden muss", sagte er.

"Ich bin total überrascht über das, was ich heute gehört habe", so Boyce weiter. "Ich weiß nicht, ob Jerome damit seine eigene Meinung ausdrücken wollte, aber es wurde mit dem Exekutivkomitee nicht diskutiert. Boyce erwarte "frühestens Ende 2014" eine Entscheidung.

Seit der Vergabe der WM-Endrunde an den Golfstaat im Dezember 2010 war wegen der extremen Hitze im Sommer über eine Verlegung diskutiert worden. Die Integration des Turniers in den ohnehin engen internationalen Spielekalender ist ein weiteres Diskussionsthema, mit dem sich die FIFA auseinandersetzen muss.

FIFPro ist für Winter-WM

Die Spielergewerkschaft FIFPro ist einer Verlegung der WM gegenüber nicht abgeneigt. "Auch wenn es gegen die lange Tradition, die Weltmeisterschaft zwischen Juni und Juli abzuhalten, verstößt, siegt der gesunde Menschenverstand, um die Gesundheit und Sicherheit der Spieler zu schützen", heißt es in einem Statement der Profivertretung.

"Die Wintermonate scheinen die einzige Lösung in Katar zu sein - außer die Weltmeisterschaft 2022 in einem anderen Land zu veranstalten", heißt es darin weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung