"Braucht man nicht zu spielen"

Niersbach stellt Confed Cup 2021 infrage

SID
Montag, 27.01.2014 | 10:39 Uhr
Wolfgang Niersbach spricht sich gegen den Confed Cup 2021 in Katar aus
© getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
Ligue 1
Live
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Live
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach stellt die Austragung des Confed Cup 2021 als Generalprobe für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar infrage.

"Im Moment bleibt noch Zeit, die offenen Fragen, die uns quälen, zu beantworten. Zum Beispiel Confederations Cup: Den braucht man im Jahr davor wirklich nicht dort zu spielen. Das ist eine ganz schwierige Gemengelage", sagte der 63-Jährige im Fußball-Talk bei "Sky90".

Die laufenden Diskussionen der Fußball-Welt beschränkten sich bislang auf den genauen Termin der WM-Endrunde 2022 selbst. Wegen der hohen Temperaturen am Persischen Golf scheint eine Austragung im Sommer unmöglich. Eine Verlegung in den Winter würde jedoch weitreichende Konsequenzen auf die weltweiten Wettkampfkalender haben.

Aufforderung an Regierung

"Wenn es darum geht, einen Alternativtermin zu finden: Frühjahr 2022 scheidet aus wegen Winter-Olympia. Also muss man den Blick mehr nach hinten richten", sagte Niersbach. Joseph S. Blatter, Präsident des Weltverbandes FIFA, präferiert wohl einen Termin im November/Dezember 2022 - eine Entscheidung soll aber erst frühestens Ende 2014 fallen.

Nach den jüngsten Meldungen über eine noch höhere Anzahl an Todesopfern unter Gastarbeitern auf Baustellen in Katar, will Niersbach die katarische Regierung in die Pflicht nehmen. "Meines Erachtens muss Katar da tätig werden, denn wenn dieses Ereignis auch für das Image des Landes ein Erfolg werden soll, dann müssen die das höchst ernst nehmen. Wenn das so stimmt, ist das schockierend", sagte der Chef des DFB, der im vergangenen Herbst einen Krisen-Gipfel der FIFA mit dem Internationalen Gewerkschaftsbund mit Michael Sommer an der Spitze initiiert hatte.

Keine Kenntnis von Arbeitsbedingungen

Er selbst habe die "unwürdigen Arbeitsbedingungen", die laut Berichten der britischen Tageszeitung "Guardian" allein im vergangenen Jahr 185 Tote gefordert haben sollen, "bis zum letzten Herbst auch nicht" gekannt, sagte Niersbach: "Man muss höchst beunruhigt sein."

Der Einfluss des DFB im Weltverband FIFA, um Katar die WM eventuell wieder entziehen zu können, sei allerdings höchst begrenzt. "Wir haben auch nur eine Stimme. In dem Moment, wo ich auf den Tisch schlage, sagen 35 aus der Karibik: Wir sind dafür. So sind viele Entscheidungen zustande gekommen", sagte Niersbach, der seit vergangenem Jahr im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union sitzt. Im höchsten FIFA-Gremium ist Deutschland durch den ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger vertreten.

"Was die Gesamtbedingungen anbetrifft: Es ist nicht nur die Hitze, es ist auch die Größe des Landes, das flächenmäßig kleiner ist als Hessen", sagte Niersbach: "Mir hat vor der Entscheidung 2010 auch die Vorstellungskraft gefehlt, dass man eine solche Entscheidung herbeiführt. Aber sie ist gefallen, und sie ist, so weit ich weiß, unter korrekten Bedingungen gefallen."

Die WM 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung