Wegen WM-Aufstockung auf 40 Teams

Blatter spottet über Platini

SID
Donnerstag, 07.11.2013 | 17:12 Uhr
Blatter: "Die Anzahl der Teams auf 40 erhöhen? Warum nicht 48, 64 oder 128?"
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

FIFA-Boss Joseph S. Blatter hat mit Spott auf den Vorschlag von Michel Platini reagiert, die Weltmeisterschaft statt mit 32 künftig mit 40 Teams austragen zu wollen.

"Die Anzahl der Teams auf 40 erhöhen? Warum nicht 48, 64 oder 128?", fragte der Präsident des Weltverbandes im Rahmen einer Iran-Reise am Mittwoch mit beißender Ironie in Richtung des Präsidenten der UEFA. Der Franzose Platini hatte Blatters Wunsch, die WM-Teilnehmerzahl zu reduzieren, Ende Oktober postwendend mit einer möglichen Erhöhung gekontert.

"Wir spielen die WM mit 32 Mannschaften, denn wenn wir die Qualität des Turniers beibehalten wollen, können wir die Teilnehmerzahl nicht erhöhen", sagte der 77 Jahre alte Schweizer in Teheran. Platini erhofft sich von der Steigerung mehr Startplätze für die Kontinente Afrika, Asien, Ozeanien und Nordamerika. "Mit 40 Mannschaften hätte man acht Gruppen mit fünf Teams. Nach unseren Berechnungen würde das die WM um drei Tage verlängern", sagte Blatter der Nachrichtenagentur "AFP".

Die beiden Verbandsbosse hatten sich in den vergangenen Wochen wiederholt Scharmützel um den künftigen Kurs bei Fußball-Großveranstaltungen geliefert. Platini gilt als aussichtsreicher Kandidat auf die Nachfolge des Schweizers Blatter, der die FIFA seit 1998 führt.

Die WM-Playoffs 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung