Harte Krtitik an der FIFA für Ansetzung in Katar

Ski-Verband kämpft gegen Winter-WM

SID
Sonntag, 03.11.2013 | 21:27 Uhr
Gian Franco will eine Winter-Weltmeisterschaft 2022 unbedingt verhindern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der Ski-Weltverband FIS hat die Wintersport-Familie zum Kampf gegen eine Fußball-WM 2022 im Winter aufgerufen. Die Ansetzung in Katar solle gemeinsam bekämpft werden.

"Die FIS wird den sechs anderen internationalen Wintersportverbänden vorschlagen, eine gemeinsame Resolution gegen eine Organisation einer FIFA-WM im Winter zu unterschreiben", teilte die FIS nach ihrer Herbstsitzung im schweizerischen Oberhofen mit.

Schon zuvor hatte FIS-Präsident Gian Franco Kasper Kritik an den Plänen einer Winter-WM in Katar geäußert. Mit einer Verschiebung in den November und Dezember könne der Wintersport ja noch leben, eine Austragung im Januar und Februar sei dagegen ein Ding der Unmöglichkeit. Mit Einsicht rechnet Kasper aber nicht: "Ich glaube, wir interessieren die gar nicht. Sie sind die Götter der Welt. Zumindest glauben sie das."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung