Mehr Länder aus Afrika und Asien

Platini: WM mit 40 Teams

Von SPOX
Montag, 28.10.2013 | 10:46 Uhr
Michel Platini: "Lasst uns mehr Menschen glücklich machen“
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

UEFA-Präsident Michel Platini hat vorgeschlagen, Weltmeisterschaften ab 2018 mit 40 statt 32 Mannschaften auszutragen. Dadurch könnten mehr Nationen aus Afrika und Asien an den Endrunden teilnehmen.

"Wir müssen die Anzahl auf 40 Teams erhöhen und können so zwei afrikanische, zwei asiatische, zwei amerikanische, eine ozeanische und eine europäische Nation hinzufügen", sagte Platini der "Times".

Zuvor hatte FIFA-Präsident Sepp Blatter mit dem Vorschlag, die Anzahl der europäischen Mannschaften bei Weltmeisterschaften zu reduzieren, für Aufregung gesorgt. Mit dem Gegenentwurf möchte Platini ebenfalls den Weg für mehr Teams aus Afrika und Asien frei machen, jedoch ohne die Anzahl der Europäer zu reduzieren.

"Der Fußball verändert sich, wir haben 209 Verbände. Warum also verringern? Lasst uns mehr Menschen glücklich machen." Laut Platini würde eine Erhöhung auf 40 Mannschaften das Turnier lediglich um drei Tage verlängern.

Sepp Blatter habe er von seinem Vorschlag "noch nicht erzählt". Damit setzt sich der öffentliche Machtkampf der beiden Präsidenten fort. 2015 findet die Wahl zum FIFA-Präsidenten statt, bei der Platini und Blatter gegeneinander antreten könnten.

Die WM-Quali 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung