Platini: Meine Stimme war nicht gekauft

Von Marco Heibel
Sonntag, 20.10.2013 | 22:00 Uhr
Michel Platini hat die Vorwürfe zur WM 2022 bestritten
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
Club Friendlies
Live
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

UEFA-Präsident Michel Platini hat bekräftigt, dass er seine Stimme für die WM 2022 nach freier Wahl vergeben hat und nicht unter Druck gesetzt wurde. Allerdings räumte er ein Treffen mit dem damaligen Staatspräsident Nicolas Sarkozy und dem Emir von Katar ein. Einen französischen Nationaltrainer Zinedine Zidane kann sich der 58-Jährige gut vorstellen.

"Als ich damals zum Mittagessen im Elyseepalast eintraf, saßen da der Emir von Katar und der Präsident", beschrieb Platini in der französischen Fußball-Talkshow "Canal Football Club" ein Treffen mit Sarkozy aus dem Dezember 2010, wenige Tage vor der Vergabe der WM 2022 nach Katar.

Er habe sich damals zwar gedacht, dass es sich um eine "unterschwellige Botschaft" handelt, allerdings habe ihn niemand um seine Stimme gebeten: "Nein, das ist nicht passiert. Man verlangt von niemanden, ihm seine Stimme zu geben."

Platini sieht Katar am Zug

Mit Blick auf die Meldungen über tote Arbeiter beim Stadionbau nahm der UEFA-Präsident die Gastgeber der drittnächsten Weltmeisterschaft in die Pflicht: "Die Kataris müssen ihre Probleme in den Griff kriegen. Das ist viel wichtiger, als heute schon zu klären, ob im Winter oder im Sommer gespielt wird."

Dass 2022 das französische Fußballidol Zinedine Zidane auf der Bank der französischen Nationalmannschaft sitzt, ist für den ehemaligen Auswahltrainer Platini (1988 bis 1992) ein absolut vorstellbares Szenario: "Zidane lernt gerade von einem Meister namens Ancelotti. Er wird dadurch bestimmt besser auf das Amt des Nationaltrainers vorbereitet, als ich es damals war - sofern der Verbandspräsident ihn fragen sollte."

Die WM-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung