Grüne fordern Entzug der WM 2022

SID
Montag, 30.09.2013 | 14:48 Uhr
Theo Zwanziger forderte bereits das Einschreiten einer FIFA-Ethikkommission in Katar
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Nach dem Skandal um menschenunwürdige Bedingungen für Gastarbeiter auf den Baustellen für die WM 2022 in Katar fordern Bündnis 90/Die Grünen die Verlegung in ein anderes Land.

"Das rücksichtslose Ignorieren arbeitsrechtlicher Standards bei der Vorbereitung der FIFA-WM 2022 muss konsequent aufgeklärt werden. Unter diesen Bedingungen ist Katar als Austragungsort unhaltbar", sagte die sportpolitische Sprecherin Viola von Cramon. Die Veranstalter gingen, so von Cramon, "buchstäblich über Leichen".

Die britische Zeitung The Guardian hatte über zahlreiche Todesfälle auf den Baustellen für die WM im Emirat am Persischen Golf berichtet. Allein 44 nepalesische Gastarbeiter sollen zwischen 4. Juni und 8. August ums Leben gekommen sein, zur Hälfte an Herzversagen oder bei Arbeitsunfällen.

Generalsekretärin Sharan Burrow vom Internationalen Gewerkschaftsbund IGB nannte die Ausbeutung von Gastarbeitern in Katar "moderne Sklaverei". Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger, Mitglied im Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA, forderte am vergangenen Wochenende ein Einschreiten der FIFA-Ethikkommission.

Schaffung eines unabhängigen Gremiums

Von Cramon ging dagegen weiter: "Die jüngsten Berichte über Tote auf den Baustellen Katars übersteigen jedes bisher bekannte Maß und lassen sich nicht mit intern einberufenen Kommissionen und auch nicht im Rahmen einer FIFA-Exekutivsitzung am 3. und 4. Oktober abhandeln", hieß es in der Stellungnahme.

Zudem sprach sich die scheidende Bundestagsabgeordnete für die Schaffung eines unabhängigen Gremiums aus, welches die Vorfälle aufarbeiten solle. Zudem solle dieses Gremium Vergabekriterien für zukünftige Weltmeisterschaften erarbeiten, bei denen auch die arbeitsrechtlichen Standards und die menschen- und bürgerrechtliche Lage in den Gastgeberländern zu berücksichtigen seien.

Die WM-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung