Medien: Winter-WM 2022 in Katar wohl fix

Von Maximilian Bensinger
Montag, 25.03.2013 | 18:07 Uhr
Angeblich ist die Winter-WM 2022 bei der FIFA schon beschlossene Sache
© getty
Advertisement
Ligue 1
Live
Nizza -
Montpellier
Serie A
Live
Udinese -
Crotone
Serie A
Live
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Live
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Live
Atalanta -
FC Turin
Premier League
Live
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Live
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Laut eines Berichts des Sportmagazins "Kicker" ist die intensiv diskutierte Winter-WM in Katar 2022 bereits so gut wie beschlossen. Der genaue Starttermin ist dagegen noch nicht genauer bestimmt. Bisher gilt der 15. Januar als favorisiertes Startdatum.

Quellen aus dem Umfeld von FIFA-Präsident Sepp Blatter sollen darüber hinaus berichtet haben, dass der Entscheidungsweg "über die Schiene der Mediziner gesteuert" werde. Gemeint ist damit der belgische Arzt Michel d'Hooghe, ein Mitglied der FIFA-Exekutive und Vorsitzender der medizinischen Kommission.

"Von einem medizinischen Standpunkt sind wir besorgt. Persönlich denke ich, dass es gut wäre, wenn wir die Weltmeisterschaften unter besseren Temperaturen als im Hochsommer von Katar spielen könnten", so d'Hooghe.

Diese Aussagen von d'Hooghe am 15. März griff das lokale Organisationskomitee (LOC) in Katar bereits eine Woche später auf und signalisierte, dass die Verschiebung keine Probleme darstellen würde. Neben der englischen Premier League hat sich auch der australische Fußballverband gegen einen Wintertermin ausgesprochen. Letzterer drohte sogar mit einer Klage.

Klagen ohne Chancen?

Die FIFA soll die Rechtmäßigkeit jedoch bereits geprüft und mögliche Klagen sollen laut dem "Kicker" wenig Chancen auf Erfolg haben. "In den Ausschreibungsrichtlinien ist klar festgelegt, dass die endgültige Entscheidung über das Format sowie den Austragungszeitraum für beide Wettbewerbe, der FIFA Konföderationen-Pokal und die FIFA Weltmeisterschaft, beim Organisationskomitee der FIFA liegt", ließ Sprecherin Delia Fischer dazu verlauten.

Passend dazu sprach sich UEFA-Präsident Michel Platini ebenfalls gegen eine Sommer-WM aus. Die Vorverlegung hätte jedoch weitreichende Folgen für die Ligaspielpläne. So könnte der Spielbetrieb frühestens in der letzten Woche im Februar wieder aufgenommen werden.

Befürworter Rummenigge fordert weitere Reformen

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandvorsitzender des FC Bayern und Präsident der Europäischen Club Association (ECA) sieht darin jedoch kein Problem, sondern die Möglichkeit zu weiteren Reformen.

Die Bundesliga sollte die Sommermonate vermehrt für Spieltermine nutzen, zudem wurde erneut über die Anpassung der Spielpläne an das Kalenderjahr diskutiert. Die Verbände, die Wettbewerbe wie die Champions League und die Europa League ausrichten, fürchten diese Reformen, da die Endspiele demnach im Winter ausgetragen werden müssten.

Der Spielplan der WM-Quali 2014

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung