Rechte für alle 64 Spiele

WM 2018 bei ARD und ZDF zu sehen

SID
Freitag, 30.03.2012 | 16:57 Uhr
Schweinsteiger und Co. werden auch 2018 im öffentlich-rechtlichen TV zu sehen sein
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Fußballfans können auch 2018 alle wichtigen Spiele der Weltmeisterschaft live im frei empfangbaren Fernsehen sehen. ARD und ZDF erhielten vom Weltfußballverband FIFA den Zuschlag für die Übertragungsrechte für Deutschland, wie beide Sender am Freitag mitteilten.

Sie erwarben das exklusive Recht zur Live- und zeitversetzten Verwertung aller 64 Partien der WM in Russland. Die beiden Sender können zudem kommerzielle Free- und Pay-TV-Sender einbinden und einzelne Spiele sublizensieren.

Auf einen entsprechenden Vertrag verständigten sich die FIFA und die SportA, die Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF. Der Abschluss steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien. Über die Konditionen des Kontrakts wurde Stillschweigen vereinbart.

Im Fernsehen, Internet und Radio

ZDF-Intendant Thomas Bellut sagte: "Ich bin froh, dass wir den Zuschauern nach dem nächsten Turnier in Brasilien 2014 auch die WM in Russland präsentieren können." Der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm, sagte, die Fußball-WM werde für Begeisterung im Land sorgen und wie immer "ein Schub für das Gemeinschaftsgefühl" sein.

"Wir werden den Fans auch 2018 in bewährter Qualität das Top-Ereignis des Weltfußballs über das Fernsehen, Internet und Radio präsentieren", sagte Wilhelm, der innerhalb der ARD federführend für die Sportrechte ist. Die ARD-Vorsitzende Monika Piel betonte, es werde "gewohnt professionell sowohl von den Spielen als auch über Land und Leute" berichtet.

Die Europäische Rundfunkunion (EBU) teilte am selben Tag mit, dass sie die Medienrechte für 37 Länder für die Fußball-WM 2018 und für das Turnier 2022 in Katar erworben habe. Deutschland ist bei diesem Länderpaket nicht dabei.

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung