WM 2018 bei ARD und ZDF zu sehen

SID
Freitag, 30.03.2012 | 16:57 Uhr
Schweinsteiger und Co. werden auch 2018 im öffentlich-rechtlichen TV zu sehen sein
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Fußballfans können auch 2018 alle wichtigen Spiele der Weltmeisterschaft live im frei empfangbaren Fernsehen sehen. ARD und ZDF erhielten vom Weltfußballverband FIFA den Zuschlag für die Übertragungsrechte für Deutschland, wie beide Sender am Freitag mitteilten.

Sie erwarben das exklusive Recht zur Live- und zeitversetzten Verwertung aller 64 Partien der WM in Russland. Die beiden Sender können zudem kommerzielle Free- und Pay-TV-Sender einbinden und einzelne Spiele sublizensieren.

Auf einen entsprechenden Vertrag verständigten sich die FIFA und die SportA, die Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF. Der Abschluss steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien. Über die Konditionen des Kontrakts wurde Stillschweigen vereinbart.

Im Fernsehen, Internet und Radio

ZDF-Intendant Thomas Bellut sagte: "Ich bin froh, dass wir den Zuschauern nach dem nächsten Turnier in Brasilien 2014 auch die WM in Russland präsentieren können." Der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm, sagte, die Fußball-WM werde für Begeisterung im Land sorgen und wie immer "ein Schub für das Gemeinschaftsgefühl" sein.

"Wir werden den Fans auch 2018 in bewährter Qualität das Top-Ereignis des Weltfußballs über das Fernsehen, Internet und Radio präsentieren", sagte Wilhelm, der innerhalb der ARD federführend für die Sportrechte ist. Die ARD-Vorsitzende Monika Piel betonte, es werde "gewohnt professionell sowohl von den Spielen als auch über Land und Leute" berichtet.

Die Europäische Rundfunkunion (EBU) teilte am selben Tag mit, dass sie die Medienrechte für 37 Länder für die Fußball-WM 2018 und für das Turnier 2022 in Katar erworben habe. Deutschland ist bei diesem Länderpaket nicht dabei.

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung