Frankreich: Trainingsboykott wird untersucht

SID
Freitag, 16.07.2010 | 17:14 Uhr
Die französische Nationalmannschaft schied bei der WM schon in der Vorrunde aus
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Das peinliche WM-Ausscheiden der Equipe Tricolore ist noch nicht verdaut. Der französische Fußball-Verband leitet nun Untersuchungen zur Aufklärung des Trainingsboykotts ein.

Der französische Fußball-Verband FFF hat eine Untersuchungskommission zum skandalösen Verhalten der Nationalmannschaft während der WM in Südafrika eingesetzt.

Konkret soll das unabhängige, dreiköpfige Gremium die Spieler enttarnen, die aus Protest gegen die Ausbootung von Stürmer Nicolas Anelka den Trainingsboykott der Equipe Tricolore am 20. Juni initiiert hatten.

"Ich hoffe, dass die Untersuchungskommission in der zweiten Augusthälfte noch vor Beginn der EM-Qualifikation Ergebnisse präsentieren wird", sagte der scheidende FFF-Präsident Jean-Pierre Escalettes, der wegen der Vorfälle in Südafrika und dem blamablen Vorrunden-Aus des Teams seinen Rücktritt angekündigt hat.

Evra als Rädelsführer

Angeblich hatte Kapitän Patrice Evra den Boykott angezettelt. Unter anderem Rekord-Nationalspieler Lilian Thuram forderte bereits den Ausschluss Evras aus der Nationalmannschaft.

Anelka hatte Trainer Raymond Domenech in der Halbzeitpause des zweiten Gruppenspiels gegen Mexiko (0:2) auf das Übelste beleidigt.

Der Angreifer war daraufhin nach Hause geschickt worden. Schon vor der WM war entschieden worden, dass Domenech nach der Endrunde von Laurent Blanc ersetzt wird.

WM-Held Iniesta: Keine Angst vor Motivationsloch

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung