WM 2010

Gerrard wehrt sich gegen Rauswurf

SID
Dienstag, 06.07.2010 | 16:39 Uhr
Steven Gerrard erzielte in 82 Länderspielen für die Three Lions 17 Tore
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Englands Kapitän Steven Gerrard wehrt sich gegen den drohenden Rauswurf aus der Nationalmannschaft.

Steven Gerrard äußerte sich zu dem drohenden Rauswurf aus der englischen Nationalmannschaft. "Ich rechne damit, dass es einige Änderungen in unserem Kader geben wird. Und Teammanager Fabio Capello muss alleine entscheiden, ob er mich weiterhin in sein Aufgebot beruft. Aber ich will meine Karriere in der englischen Nationalmannschaft nicht mit der WM-Niederlage gegen Deutschland beenden. Das war ein absoluter Tiefschlag", sagte der Mittelfeldspieler vom FC Liverpool am Dienstag.

Capello hatte angekündigt, nach dem demütigenden Aus im WM-Achtelfinale gegen Deutschland (1:4) den Kader der Three Lions zu entrümpeln. "Für einige war die WM das Ende. Das werden wir jetzt durchziehen. Bis zur Europameisterschaft müssen wir junge Spieler in das Team integrieren", sagte der Italiener.

Der 64 Jahre alte Capello wird beim ersten Länderspiel des Weltmeisters von 1966 gegen Ungarn am 11. August in Wembley wohl auf den David Beckham (35), Chelsea-Ass Frank Lampard (32), Torwart-Oldie David James (39) und Angreifer Emile Heskey (32) verzichten.

Mehr Verantwortung für Rooney

Auch der seit Jahren für sein Phlegma bekannte Gerrard steht offenbar auf der Kippe. Ob Gerrard weiter als Nachfolger des noch mindestens drei Monate lang verletzten Rio Ferdinand Kapitän der englischen Nationalmannschaft bleibt, ist ohnehin äußerst fraglich.

Capello plant offenbar, Wayne Rooney stärker in die Verantwortung zu nehmen. Der Stürmerstar von Manchester United war im WM-Camp durch ständige Nörgeleien an der Organisation aufgefallen und soll mit Blick auf die EM 2012 in Polen und der Ukraine teamintern noch weiter ins Zentrum rücken. Deshalb überlegt Capello derzeit, dem bei der WM torlosen Rooney die Kapitänsbinde zu übertragen.

Capello kündigt Team-Umbau an

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung