WM 2010

Sonderprämie für moralischen Sieger Ghana

SID
Dienstag, 06.07.2010 | 20:38 Uhr
Ghanas Nationalmannschaft erhält Sonderprämie
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Die ghanaischen Nationalspieler werden von Staatspräsident John Atta Mills mit einer Sonderprämie belohnt. Kevin Boateng und Co. erhalten jeweils 20.000 Dollar.

Kevin Boateng und seine Teamkollegen von der ghanaischen Nationalmannschaft erhalten nach ihrem dramatischen WM-Aus einen Sonderbonus. Staatspräsident John Atta Mills versprach den 23 Spielern, die in Südafrika dabei waren und im Viertelfinale im Elfmeterschießen an Uruguay scheiterten, jeweils 20.000 Dollar (15.830 Euro).

"Obwohl ihr leider nicht den Pokal nach Hause gebracht habt, habt ihr die Herzen der Menschen in Afrika und auf der ganzen Welt erobert", sagte Mills bei einem Empfang für die Black Stars in der ghanaischen Hauptstadt Accra.

Der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan, einer der bekanntesten Ghanaer, würdigte die Spieler in einer Ansprache als "großartige Botschafter für Ghana und Afrika. Einen Moment habe ich gedacht: wie unfair. Aber dann habe ich gemerkt, dass ihr Gewinner seid, obwohl ihr das Spiel verloren habt." Das Team habe "donnernde Unterstützung aus ganz Afrika" erhalten und damit viel zur Einheit des Schwarzen Kontinents beigetragen.

Ghana war ausgeschieden, nachdem Uruguays Stürmer Luis Suarez in der letzten Minute der Verlängerung einen Kopfball auf der Linie mit beiden Händen abgewehrt hatte. Asamoah Gyan verschoss den folgenden Elfmeter, und die Black Stars verloren im Elfmeterschießen.

Begeisterung bei ghanaischem Helden-Empfang

Einen begeisternden Empfang hatten die Black Stars bei der Ankunft in der Hauptstadt Accra am frühen Dienstag erlebt. Am Kotoka-Flughafen hatten sich schon sechs Stunden vor der erwarteten Ankunft Tausende Fans eingefunden.

Als die Maschine mit der Mannschaft der Black Stars mit zweistündiger Verspätung um 01.30 Uhr MESZ landete, brandete lauter Jubel auf. Die Anhänger der ghanaischen Auswahl schwenkten Fahnen, schlugen Trommeln und bliesen Vuvuzelas, als die Spieler die Gangway des Flugzeugs hinunterstiegen.

"Unsere Helden"

Auf Transparenten stand zu lesen: "Wir lieben unsere Helden, Ihr habt Ghana und Afrika stolz gemacht!" Die Ghanaer hatten als drittes Land nach Kamerun (1990) und Senegal (2002) die Runde der letzten Acht bei einer Weltmeisterschaft erreicht.

"Ihr habt die Fahne Ghanas und des ganzen afrikanischen Kontinents hochgehalten", sagte Nii Nortey Duah, der stellvertretende Sportminister Ghanas, in einer kurzen Ansprache am Flughafen. Kapitän Stephan Appiah erwiderte: "Wir haben unser Bestes gegeben, aber das Glück war nicht auf unserer Seite. Wir wollen auch 2014 in Brasilien ein ernstzunehmender WM-Teilnehmer sein."

Was für ein Drama! Uruguay im Halbfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung