Fussball

Matthäus verhandelt mit Kamerun

SID
Lothar Matthäus verhandelt mit Kamerun
© Getty

Lothar Matthäus ist als neuer Auswahltrainer von Kamerun im Gespräch. Der Rekord-Nationalspieler bestätigte Gespräche mit dem Verband und sprach von einer "interessanten Aufgabe."

Der deutsche Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus ist als neuer Auswahltrainer von Kamerun im Gespräch und hat Verhandlungen mit dem Verband des viermaligen Afrika-Cup-Siegers bestätigt.

"Wir stehen in Kontakt. Mal sehen, was die nächsten Gespräche bringen. Aber das ist eine sehr interessanten Aufgabe", sagte Matthäus am Donnerstag. Der Weltmeister von 1990 arbeitet derzeit bei der WM in Südafrika als Experte für den arabischen Sender al-Dschasira.

"Aufgabe würde mich reizen"

Matthäus, der als Nationaltrainer bereits Ungarn von 2004 bis 2005 betreut hat, würde den Franzosen Paul Le Guen beerben, der nach dem Vorrundenaus von Kamerun bei der WM abgetreten war.

"Ich kenne mich sehr gut im Weltfußball aus und damit auch im afrikanischen Fußball. Ich war schon oft in Afrika und habe viele Spiele gesehen. Der afrikanische Fußball ist im Aufwind und wird auch durch die WM noch einmal einen Schwung bekommen. Von daher würde mich eine solche Aufgabe schon reizen", sagte Matthäus, der als Coach zuletzt für den israelischen Erstligisten Maccabi Netanya tätig war.

Ralf Rangnick ebenfalls ein Kandidat

Aber nicht nur Matthäus ist als neuer Nationaltrainer von Kamerun im Gespräch, auch Hoffenheim-Coach Ralf Rangnick steht hoch im Kurs.

"Ralf Rangnick ist ein Wunschkandidat vom kamerunischen Fußball-Verband. Er würde als Fußball-Lehrer mit seiner Erfahrung und seinem taktischen Wissen ideal zum Anforderungsprofil passen", sagt Puma-Vize Horst Widmann, der als Vermittler für Kameruns Verband agiert, gegenüber SPOX.

Vor den letzten Gesprächen fügt er an: "Aber aufgrund seines Engagements in Hoffenheim wird es wohl schwierig, ihn kurzfristig zu verpflichten."

Reiner Maurer neuer Trainer bei 1860 München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung