Fussball

TV-Rechte-Streit bei Oranje-Empfang beigelegt

SID
Die niederländischen Nationalspieler werden am Dienstag in der Heimat empfangen
© sid

Der Konflikt um die TV-Rechte für den Empfang der niederländischen Nationalmannschaft ist beigelegt. Die Sender "SBS 6" und "NOS" werden die Ankunft von Oranje gemeinsam ausstrahlen.

Der kommerzielle TV-Sender "SBS 6" verzichtet auf seine TV-Exklusivrechte für die Live-Übertragung des Empfangs der Elftal am Dienstag in Amsterdam.

Nach stundenlangen Verhandlungen gab "SBS 6" am späten Freitagabend bekannt, dass die Ankunft von Oranje gemeinsam mit dem öffentlich-rechtlichen TV-Sender "NOS" und dem niederländischen Fußballbund KNVB ausgestrahlt werde.

Zuvor hatte "SBS 6" erklärt, die Exklusivrechte für die Übertragung der Ankunft und der anschließenden Ehrung vom KNVB erworben zu haben.

Empfang von allgemeinem Interesse

Das hätte bedeutet, dass bei einem niederländischen WM-Sieg bei der Grachtenfahrt und auf der Bühne am Museumsplein Vertreter anderer Medien nicht zugelassen worden wären.

Dagegen hatten "NOS", der niederländische Journalistenverband und einige Politiker protestiert. Sie argumentierten, der Empfang sei ein von der Stadt Amsterdam mit öffentlichen Mitteln organisiertes Volksfest von allgemeinem Interesse und müsse deshalb für alle TV-Zuschauer zugänglich sein.

Ein "neutraler" Reporter wird nun die Spieler auf dem Boot und auf der Bühne für beide Sender interviewen.

Sneijder: "Wir werden Weltmeister"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung