WM 2010

Anti-Korruptions-Einheit ermittelt in Nigeria

SID
Mittwoch, 07.07.2010 | 16:15 Uhr
Bei seinem Verband herrscht momentan großes Chaos: Kalu Uche
© sid
Advertisement
International Champions Cup
FrLive
Man United -
Man City
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Nachdem zuletzt der Rückzug der Nationalmannschaft durch den Staatspräsidenten für Schlagzeilen sorgte, erschüttert nun ein Bestechungsskandal den nigerianischen Fußball.

Ein Bestechungsskandal erschüttert den nigerianischen Fußball-Verband NFF.

Die Anti-Korruptions-Einheit der Regierung Nigerias ermittelt derzeit gegen den zuletzt bereits vom NFF entlassenen Ex-Präsidenten sowie drei weitere Funktionäre. "Diese Leute stehen unter Verdacht, finanzielle Mittel nicht rechtmäßig eingesetzt zu haben", sagte Femi Babafemi, Sprecher der Wirtschafts- und Finanz-Kommission der nigerianischen Regierung, der Nachrichtenagentur "AFP".

Der frühere Boss des nigerianischen Verbandes, Sani Lulu, soll zusammen mit dem zuletzt ebenfalls entlassenen Vize-Präsidenten Amanze Ugbulam, Generalsekretär Bolaji Ojo-Oba sowie Funktionär Taiwo Ogunjobi Gelder der Nationalteams veruntreut oder aber als Bestechungsgelder eingesetzt haben.

Damit kommt Nigerias Fußball weiter nicht zur Ruhe. Zuletzt hatte der Weltverband FIFA nach der Aufhebung des Bannstrahls für die Super Eagles durch die nigerianische Regierung am Montag zumindest von allen Sanktionen Abstand genommen. Nach Angaben der FIFA hatte Staatspräsident Goodluck Jonathan in einem Brief erklärt, dass Nigerias Regierung den Nationalmannschaften nicht länger verbietet, in den kommenden zwei Jahren an jeglichen internationalen Wettbewerben teilzunehmen.

FIFA griff ein

Nigerias Staatspräsident Jonathan hatte zuvor die Auswahl aufgrund des enttäuschenden Abschneidens bei der WM in Südafrika für zwei Jahre von allen internationalen Wettbewerben zurückgezogen und eine Neuorganisation des nigerianischen Fußballs angeordnet.

Die Regeln der FIFA untersagen aber ausdrücklich staatliche Einmischung in die Belange der autonomen Fußball-Verbände. Hätte die nigerianische Regierung nicht eingelenkt, wäre eine Suspendierung des nigerianischen Verbandes durch die FIFA unvermeidbar gewesen.

FIFA akzeptiert Rückzieher von Nigeria

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung