Die SPOX-Top-11 des Turniers

Deutschland ist Notenweltmeister!

Von SPOX
Montag, 12.07.2010 | 13:33 Uhr
Thomas Müller (l.) und Bastian Schweinsteiger gehören nach SPOX-Noten zu den besten Spielern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die SPOX-Redaktion hat entschieden und stellt die beste Elf der WM 2010 auf. Mit dabei: die Entdeckung des Turniers, ein Absteiger und zahlreiche Torjäger und Weltmeister.

Eduardo (Portugal): Der Mann vom FC Genua absolvierte im Vergleich zu Maarten Stekelenburg oder Weltmeister Iker Casillas zwar nur vier anstatt sieben Partien, überzeugte dabei aber durchgehend, was man von den anderen beiden Torhütern nicht durchgängig behaupten kann. Eduardo war stets ein sicherer Rückhalt und rettete sein Land mit wahnsinnigen Paraden vor einer blamablen Klatsche im Achtelfinale gegen Spanien (0:1). SPOX-Notenschnitt: 2,25

Fabio Coentrao (Portugal): Die Entdeckung dieser WM. Der Benfica-Spieler verkörperte auf der Linksverteidigerposition das moderne Spiel mit einer ausgewogenen Balance zwischen Offensivaktionen und defensiver Kompaktheit. Glänzte beim 7:0-Kantersieg gegen Nordkorea und gehörte zudem zu den besten Spielern im Achtelfinale gegen Spanien. Der FC Bayern hat bereits vorgefühlt, mittlerweile jedoch Abstand von einer Verpflichtung des 22-Jährigen genommen. SPOX-Notenschnitt: 2,25

Arne Friedrich (Deutschland): Wer hätte das gedacht? Der Arne, der vermeintliche Königsmörder (Favre-Entlassung) und tatsächliche Absteiger mit Hertha BSC gehört zu den besten Innenverteidigern der Welt. Zumindest wenn man dessen Leistungen bei dieser WM betrachtet. Spielte gegen Ghana und England wie vom anderen Stern und ließ sich auch von den offensivstarken Argentiniern nicht aus der Ruhe bringen. Wie doch sieben vernünftige Partien die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit radikal ändern können. Unterschrieb während des Turniers beim VfL Wolfsburg. SPOX-Notenschnitt: 2,57

Gerard Pique (Spanien): Einer von drei Weltmeistern in der SPOX-WM-11. Enttäuschte einzig im Viertelfinale gegen Paraguay (1:0). Gegen Honduras, Chile, Portugal und Deutschland mit blitzsauberen Leistungen und einer der Garanten dafür, dass Spanien in der K.o.-Phase kein Gegentor kassierte. SPOX-Notenschnitt: 2,86

Maicon (Brasilien): Gehört eindeutig zu den weltbesten Rechtsverteidigern und unterstrich dies bereits in den ersten beiden Gruppenspielen gegen Nordkorea und die Elfenbeinküste mit klugen Vorstößen in die Offensive und sogar einem schlitzohrigen Tor. Löst viele Situationen mit seinem guten Auge und der Abgeklärtheit eines Champions-League-Siegers. Wird wohl bald zu Real Madrid wechseln. SPOX-Notenschnitt: 3,0

Bastian Schweinsteiger (Deutschland): Der unangefochtene Leader und Motor im deutschen Mittelfeld. Seine Auftritte gegen England und Argentinien waren weltklasse, wenn nicht sogar besser. Hat seine sehr guten Leistungen in der Bundesliga noch einmal toppen können und brillierte mit Zweikampfstärke, Leidenschaft und überragender defensiver Übersicht. SPOX-Notenschnitt: 2,14

Andres Iniesta (Spanien): Schoss Spanien zum ersten Weltmeistertitel der Geschichte. Das sollte als Begründung eigentlich reichen, wären da nicht seine durchgängig guten Leistungen, die atemberaubende Technik und Spielintelligenz sowie seine Torgefährlichkeit. Im Grunde kann man sagen, dass Iniesta einer der wenigen Weltklassespieler ist, die nicht wie Ronaldo, Rooney und Co. enttäuscht haben, sondern wie erwartet zu den herausragenden Akteuren dieser WM gehört. SPOX-Notenschnitt: 2,17

Thomas Müller (Deutschland): Torschützenkönig, bester junger Spieler - es ist weiterhin unglaublich, was dieser Kerl in seiner so kurzen Karriere schon geleistet hat. Besorgte per Doppelpack die Entscheidung gegen England und lenkte die DFB-Elf gegen Argentinien mit einem frühen Tor in die richtige Richtung. Wie gewohnt extrem quirlig, mannschaftsdienlich und mit einem angeborenen Instinkt und Spielwitz ausgestattet. Eine Kombination, die es nicht oft zu bestaunen gibt. SPOX-Notenschnitt: 2,0

Wesley Sneijder (Niederlande): Fünf Tore, aber nur Vizeweltmeister. Gehörte in An- und Abwesenheit von Arjen Robben zum Kopf der Elftal und trat mit dem Selbstbewusstsein eines Triple-Gewinners mit Inter Mailand auf. Wenn er am Ball war, wurde es in den meisten Fällen zuerst strukturiert und danach gefährlich. Spielte auch in größter Bedrängnis Zuckerpässe und rückte oftmals entscheidend mit nach, um Überzahl zu schaffen. SPOX-Notenschnitt: 2,71

Diego Forlan (Uruguay): Auch fünf Tore, dafür kehrt er jedoch mit der viertplatzierten Celeste in eine vollkommen euphorisierte Heimat zurück. Unangefochtener Chef Uruguays, offensiver Ballverteiler und Vollstrecker in Personalunion. Mit 31 Jahren auf dem Zenit seiner Karriere. Wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. SPOX-Notenschnitt: 2,14

David Villa (Spanien): Traf ebenfalls fünfmal und ist ein echter Killer vor dem Kasten. Nach der Auftakt-Blamage gegen die Schweiz (0:1) mit durchgängig starken Auftritten und fünf Buden in vier Partien. Immer beweglich, kampfstark und mit einem Näschen für die Situation. Dazu eine Klassetechnik und optimale Abstimmung mit den Kreativhirnen im spanischen Mittelfeld. SPOX-Notenschnitt: 2,71

Hier geht's zur SPOX-Top-11 der Vorrunde

Ihr seid anderer Meinung? Euch fehlen hier ein paar Spieler? Sagt es uns in den Kommentaren.

Zur Erklärung: In die Bewertung kommen nur Spieler, die mindestens vier Partien bei dieser WM bestritten haben. Damit fallen alle Teams, die in der Vorrunde die Segel streichen mussten, schon mal raus. Wäre ja auch unpassend, wenn der Schweizer Diego Benaglio bester Torhüter des Turniers wird, aber seit zwei Wochen irgendwo im Strandurlaub weilt.

Zudem soll nicht nur der Notenschnitt entscheiden, sondern auch der Gesamteindruck des jeweiligen Spielers und dessen Wert für seine Mannschaft.

Hier nun die komplette Übersicht der notenbesten Spieler:

 

NameLandDurchschnittsnote
1.Thomas MüllerDeutschland2,00
2.Bastian SchweinsteigerDeutschland2,14
Diego ForlanUruguay2,14
4.Lionel MessiArgentinien2,20
5.EduardoPortugal2,25
Fabio CoentraoPortugal2,25
Carlos TevezArgentinien2,25
8.Luis SuarezUruguay2,50
Manuel NeuerDeutschland2,50
10.Arne FriedrichDeutschland2,57
Mark van BommelNiederlande2,57
Sami KhediraDeutschland2,57
13.Kevin-Prince BoatengGhana2,60
Asamoah GyanGhana2,60
15.Wesley SneijderNiederlande2,71
David VillaSpanien2,71
Maarten StekelenburgNiederlande2,71
18.Antolin AlcarazParaguay2,75
Paulo da SilvaParaguay2,75
Michael BradleyUSA2,75
Steven CherundoloUSA2,75
Giovani dos SantosMexiko2,75
Ji-Sung ParkSüdkorea2,75
Andre AyewGhana2,75
RobinhoBrasilien2,75
Miroslav KloseDeutschland2,75
Jozy AltidoreUSA2,75
Alexis SanchezChile2,75

WM 2010: Alle News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung