WM 2010: Pressestimmen zu Hollands Finaleinzug

"Bizarre Form moderner Kunst"

SID
Mittwoch, 07.07.2010 | 13:43 Uhr
Die Niederlande steht erstmals nach 32 Jahren wieder in einem WM-Finale
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die niederländische Presse hat wenig euphorisch auf den dritten Einzug ihres Nationalteams in ein WM-Finale reagiert. "Die niederländische Elf hat den Ergebnisfußball zu einer bizarren Form moderner Kunst erhoben", schrieb "de Volkskrant".

In Uruguay wurde das Team trotz des "Endes der himmelblauen Odyssee" gefeiert. "Die Celeste fällt aufrecht. Noch sind wir traurig über die Niederlage, aber die Zeit wird die Spieler, die in Südafrika dabei waren, unsterblich machen", schrieb "El Observador" - die internationalen Pressestimmen im Überblick:

NIEDERLANDE

De Volkskrant: "Oranje nach 32 Jahren wieder im Finale. Optimale Belohnung für Ergebnisfußball. Die Niederlande sind ein wunderbares Potpourri. Die niederländische Elf hat den Ergebnisfußball zu einer bizarren Form moderner Kunst erhoben und gewann auch ihr sechstes Duell bei der WM in Südafrika."

Algemeen Dagblad: "Weltklasse. Oranje ist auf dem Weg zum ewigen Ruhm. Noch ein Sieg und die niederländische Elf darf sich für das erste Mal in der Geschichte das beste Team der Welt nennen. Oranje bewahrt das Beste für das Finale. Langsam, verkrampft und schlampig. Hier schien kein zukünftiger Finalist tätig zu sein. Aber wer regte sich nach dem Abpfiff noch darüber auf?"

De Telegraaf: "Finale. Oranje riecht Weltgold. Alle guten Dinge sind drei. Und jetzt der Pokal! Hoffentlich spielt Oranje besser als gegen Uruguay. Die individuelle Klasse von Sneijder und von Robben waren in der zweiten Hälfte entscheidend, aber das Spiel der Niederlande war schwach. Sagen wir schlecht und oft zum Wegschauen. Jeder Finalplatz hat sein eigenes Gesicht. 1974, 1978 ... und 2010 das einer Mannschaft, die sehr diszipliniert auf Ergebnis kann spielen."

URUGUAY

El Pais: "Diesmal gab es kein Wunder. Die himmelsblaue Odyssee ist zu Ende. Uruguay hat sich bei dieser WM zu einem Rivalen entwickelt, den es zu achten gilt. Die Niederlage ist weit davon entfernt, eine Schmach zu sein."

El Observador: "Die Celeste fällt aufrecht. Das Team verlor die Möglichkeit, das Finale zu spielen, aber gewann erneut den Respekt der ganzen Welt. Noch sind wir traurig über die Niederlage, aber die Zeit wird die Spieler, die in Südafrika dabei waren, unsterblich machen."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Jetzt kommt es zu einer Euro-WM. Die Niederlande sind nicht die spektakuläre Mannschaft von Cruyffs Zeiten. Damals gab es ein ganzes Orchester, das Musik machen konnte. Diesmal genügen ein paar Meister wie Sneijder und Robben, um zu gewinnen und die schweren defensiven Mängel zu verbergen."

Corriere dello Sport: "Uruguay wird besiegt, doch Tabarez' Mannschaft lässt die Niederländer bis zum Schluss zittern."

Tuttosport: "Niederlande im Finale, ein Fest mit Herzklopfen. Sneijder und Robben sind für den Sieg gegen Uruguay entscheidend. Trainer Van Marwijk ist der ideale Nachfolger der legendären Strategen Rinus Michels und Ernst Happel."

Repubblica: "Robben erobert das Finale, nachdem er mit Bayern München den Champions-League-Sieg gegen Inter verfehlt hat. Doch in der Nationalmannschaft kann Robben mit einer geschlossenen Mannschaft rechnen. Er kann vor allem auf zwei Teamkollegen wie Sneijder und Kuyt zurückgreifen, mit denen er eine Kriegsmaschine zum Abbau der gegnerischen Abwehr bildet."

Corriere della Sera: "Sneijder und Robben besiegen auch die stolzen Uruguayer. Die Niederländer unternehmen ihren dritten Versuch, an die Spitze des Fußball-Olymps zu gelangen. Uruguay kann jedoch stolz auf seine Leistung sein".

SPANIEN

Marca: "Holland wartet auf uns im Fußball-Himmel. Sie mussten bis zum letzten Moment leiden, um die Himmelblauen zu erledigen."

AS: "Sneijder und Robben warten im Finale. Holland gewinnt gegen ein starkes Uruguay, allerdings ohne Glanz."

WM 2010: Finalist Holland auf Hotelsuche

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung