Freitag, 09.07.2010

WM-Finale: Dirk Kuyt im Porträt

Dirk Kuyt: Hollands goldene Flipperkugel

Dirk Kuyt ist bestimmt nicht der brillanteste Fußballer - dafür aber vielleicht bald Weltmeister (So., 20 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky). Für Oranje ist der Kämpfer mit dem unbedingten Willen mindestens so unverzichtbar wie Arjen Robben und Wesley Sneijder. Das hat nun auch der große Johan Cruyff bemerkt.

Dirk Kuyt (mit Sneijder auf dem Arm) hat in 70 Länderspielen für die Niederlande bislang 16 Tore erzielt
© Getty
Dirk Kuyt (mit Sneijder auf dem Arm) hat in 70 Länderspielen für die Niederlande bislang 16 Tore erzielt
WM-Ergebnisse
Gruppen und Tabellen

Im Fußball gibt es zwei Arten der Anerkennung: Lob und Verachtung. Der Niederländer Dirk Kuyt bekommt beides. Im Internet gibt es einen Spielplatz für anonyme Anhänger der zweitgenannten Huldigungsform. Er heißt schlicht: "Dirk Kuyt Sucks Forum".

Dort lassen sich Fans über den 29-Jährigen aus, wünschen ihm für seinen Spielstil die Pest an den Hals. Oder Schlimmeres. Kurzum: Sie wünschen alle, dass er nie wieder gegen ihre Mannschaft spielt.

Kuyt ist kein brillanter Fußballer. Er ist nicht besonders schnell und hat mitunter eine grausige Ballannahme. Ein expliziter Fan des Angreifers des FC Liverpool beschreibt in seinem Blog Kuyts ersten Ballkontakt nach einem weiten Pass wie eine Szene aus einer Tier-Doku.

"Der Löwe erreicht vielleicht mit einer Pranke das Hinterteil einer Gazelle, bekommt das Tier aber nicht richtig unter Kontrolle", schreibt der Blogger. "Kuyt springt der Ball ebenfalls weit weg. Er muss dann immer hilflos hinterher hecheln und zusehen, wie ein anderes Raubtier, meist ein Abwehrspieler, das Objekt seiner Begierde bekommt." Dennoch kommt der Verfasser des Textes zu dem Schluss: Kuyt ist einer der wichtigsten Spieler der Reds.

Kuyts ansteckender Enthusiasmus

Das weiß auch Niederlande-Trainer Bert van Marwijk. Der wurde während der WM gefragt, warum Kuyt auch bei ihm immer spielen würde. Der Bondscoach verwies auf den scheidenden Liverpool-Manager Rafael Benitez: "Wenn Benitez bei Liverpool aufstellte, schrieb er als erstes immer einen Namen auf: Dirk Kuyt. Punkt."

Kuyt ist kein Mittelstürmer und eigentlich auch kein Außen. Sein Spiel ist geprägt vom Prinzip "Trial and Error" - Versuch und Fehler. Er leistet sich viele Ballverluste, holt sich die Kugel aber gerne wieder höchstpersönlich beim Gegenspieler ab. Er beackert das Feld links, rechts und in der Mitte, je nachdem, wo er gebraucht wird. Die Zeitung "USA Today" beschreibt ihn als "wild gewordene Flipperkugel", immer und überall unterwegs.

Seine Lieblingsposition? "Das ist mir eigentlich ziemlich egal", sagt Kuyt. "Ich habe während meiner ganzen Karriere immer wieder auf verschiedenen Positionen gespielt." Dabei dient er stets als Vorbild.

"Er zeigt jedem, wie man spielen muss. Seine Wucht und sein Enthusiasmus sind ansteckend. Er ist unglaublich wichtig für uns", lobt ihn van Marwijk in den höchsten Tönen. Kapitän Giovanni van Bronckhorst ergänzt: "Wie er auf dem Platz kämpft und rackert, färbt auch auf die anderen ab."

Wirbel um die "Fab Four"

Dennoch steht Kuyt meist im Schatten der anderen. In seiner Heimat sprechen sie gerne von den "großen Vier" und meinen damit: Robin van Persie, Arjen Robben, Wesley Sneijder und Rafael van der Vaart. Für Kuyt ist in dieser Reihe kein Platz. Und trotzdem spielt er immer.

Vor dem Turnier wurde in den Niederlanden ein kleines Fass aufgemacht, weil van Persie in einem Interview gesagt haben soll, er würde gerne mit den anderen drei "Großen" zusammen spielen.

Kuyt nahm's leicht. "Sie wissen doch, wie das ist", sagte er, darauf angesprochen. "Robin wurde gefragt, ob er gerne mit den anderen Kreativspielern zusammenspielt und er hat wahrheitsgetreu geantwortet. Ich spiele auch gerne mit ihnen allen zusammen! Aber ehe man sich versieht, machen die Medien Wirbel um die 'Fab Four'. Am Ende stellt aber immer noch der Trainer auf." Meistens ihn.

Schon 576 Profi-Spiele in den Beinen

Der 29-Jährige weiß selbst nur zu gut, dass er ein anderer Spielertyp als Robben oder Sneijder ist. Vor der EM 2008 meinte er bescheiden: "Es gibt Spieler, die eine Begegnung mit einer Aktion entscheiden können, und andere, die sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Ich habe nicht das geringste Problem damit, zuzugeben, dass ich zur zweiten Kategorie gehöre."

WM-Historie: Die Endspiele von 1930 bis 2010
1930: Das erste WM-Finale aller Zeiten gewinnt Gastgeber Uruguay gegen Argentinien (4:2)
© Imago
1/31
1930: Das erste WM-Finale aller Zeiten gewinnt Gastgeber Uruguay gegen Argentinien (4:2)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele.html
Auch vier Jahre später gewinnt der Gastgeber. Italien schlägt die Tschechoslowakei 1934 mit 2:1 n. V. Trainer Vittorio Pozzo wird auf Händen getragen
© Imago
2/31
Auch vier Jahre später gewinnt der Gastgeber. Italien schlägt die Tschechoslowakei 1934 mit 2:1 n. V. Trainer Vittorio Pozzo wird auf Händen getragen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=2.html
Vom Turnier in Frankreich 1938 hat nur das offizielle Plakat als Bild überlebt. Im Finale schlug Italien die Ungarn mit 4:2
© Imago
3/31
Vom Turnier in Frankreich 1938 hat nur das offizielle Plakat als Bild überlebt. Im Finale schlug Italien die Ungarn mit 4:2
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=3.html
1950 sichert sich in Brasilien erneut Uruguay den Titel. In der Finalgruppe gewinnt die Celeste das entscheidende Spiel gegen den Gastgeber im Maracana mit 2:1
© Imago
4/31
1950 sichert sich in Brasilien erneut Uruguay den Titel. In der Finalgruppe gewinnt die Celeste das entscheidende Spiel gegen den Gastgeber im Maracana mit 2:1
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=4.html
Die deutschen Spielern jubeln 1954 nach dem Wunder von Bern. 3:2 gewann die Elf von Sepp Herberger im Finale gegen die haushoch favorisierten Ungarn
© Getty
5/31
Die deutschen Spielern jubeln 1954 nach dem Wunder von Bern. 3:2 gewann die Elf von Sepp Herberger im Finale gegen die haushoch favorisierten Ungarn
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=5.html
Trotz zwischenzeitlicher Führung ist Gastgeber Schweden 1958 im Endspiel gegen Brasilien chancenlos. 5:2 gewinnt die Selecao damals in Stockholm
© Imago
6/31
Trotz zwischenzeitlicher Führung ist Gastgeber Schweden 1958 im Endspiel gegen Brasilien chancenlos. 5:2 gewinnt die Selecao damals in Stockholm
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=6.html
1962: Und wieder die Brasilianer. In Chile dreht die Elf um Weltstar Pele die Partie gegen die Tschechoslowakei nach 0:1-Rückstand und siegt am Ende 3:1
© Imago
7/31
1962: Und wieder die Brasilianer. In Chile dreht die Elf um Weltstar Pele die Partie gegen die Tschechoslowakei nach 0:1-Rückstand und siegt am Ende 3:1
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=7.html
Das Wembley-Tor vom Engländer Geoff Hurst bei der WM 1966 gilt bis heute als umstrittenste Schiedsrichterentscheidung. 2:4 n.V. hieß es am Ende aus deutscher Sicht
© Imago
8/31
Das Wembley-Tor vom Engländer Geoff Hurst bei der WM 1966 gilt bis heute als umstrittenste Schiedsrichterentscheidung. 2:4 n.V. hieß es am Ende aus deutscher Sicht
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=8.html
1970: Das erste Finale zweier Weltmeister. Brasilien setzt sich in Mexiko vor 110.000 Zuschauern gegen Italien mit 4:1 durch und darf die WM-Trophäe fortan endgültig behalten
© Imago
9/31
1970: Das erste Finale zweier Weltmeister. Brasilien setzt sich in Mexiko vor 110.000 Zuschauern gegen Italien mit 4:1 durch und darf die WM-Trophäe fortan endgültig behalten
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=9.html
Kapitän Beckenbauer reckt den neuen Pokal 1974 in München in die Höhe. Deutschland holt mit einem 2:1 nach Toren von Breitner und Müller gegen Holland seinen zweiten Titel
© Getty
10/31
Kapitän Beckenbauer reckt den neuen Pokal 1974 in München in die Höhe. Deutschland holt mit einem 2:1 nach Toren von Breitner und Müller gegen Holland seinen zweiten Titel
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=10.html
1978 stehen wieder die Niederlanden im Finale. Und wieder eine Pleite für Oranje gegen den Gastgeber. Argentinien siegt nach Treffern von Kempes (2, im Bild) und Baroni mit 3:1
© Getty
11/31
1978 stehen wieder die Niederlanden im Finale. Und wieder eine Pleite für Oranje gegen den Gastgeber. Argentinien siegt nach Treffern von Kempes (2, im Bild) und Baroni mit 3:1
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=11.html
Italien ist 1982 wieder an der Reihe. Paolo Rossi (M.) trifft in der 56. Minute gegen müde Deutsche zum 1:0. Tardelli und Altobelli erhöhen, Breitners 1:3 kommt zu spät
© Getty
12/31
Italien ist 1982 wieder an der Reihe. Paolo Rossi (M.) trifft in der 56. Minute gegen müde Deutsche zum 1:0. Tardelli und Altobelli erhöhen, Breitners 1:3 kommt zu spät
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=12.html
Finale 1986 in Mexiko. Deutschland holt innerhalb von sechs Minuten durch Treffer von Rummenigge und Völler einen Zwei-Tore-Rückstand auf, ehe Burruchaga den Siegtreffer erzielt
© Imago
13/31
Finale 1986 in Mexiko. Deutschland holt innerhalb von sechs Minuten durch Treffer von Rummenigge und Völler einen Zwei-Tore-Rückstand auf, ehe Burruchaga den Siegtreffer erzielt
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=13.html
Andreas Brehme sorgt 1990 mit seinem Tor vom Elfmeterpunkt in der 85. Minute für die Revanche von 1986. Es ist das erste Finale, das durch einen Strafstoß entschieden wird
© Getty
14/31
Andreas Brehme sorgt 1990 mit seinem Tor vom Elfmeterpunkt in der 85. Minute für die Revanche von 1986. Es ist das erste Finale, das durch einen Strafstoß entschieden wird
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=14.html
Grenzenloser Jubel bei den Spielern, während Trainer Franz Beckenbauer nach dem Abpfiff bedächtig über den Rasen von Rom schreitet
© Getty
15/31
Grenzenloser Jubel bei den Spielern, während Trainer Franz Beckenbauer nach dem Abpfiff bedächtig über den Rasen von Rom schreitet
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=15.html
1994: Das Endpiel in den USA zwischen Italien und Brasilien ist in der regulären Spielzeit von Taktik geprägt. Kaum Chancen auf beiden Seiten, das Elfmeterschießen muss her
© Getty
16/31
1994: Das Endpiel in den USA zwischen Italien und Brasilien ist in der regulären Spielzeit von Taktik geprägt. Kaum Chancen auf beiden Seiten, das Elfmeterschießen muss her
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=16.html
Die italienischen Legenden Roberto Baggio und Franco Baresi verschießen für die Squadra Azzurra - Brasilien darf sich zum vierten Mal Weltmeister nennen
© Getty
17/31
Die italienischen Legenden Roberto Baggio und Franco Baresi verschießen für die Squadra Azzurra - Brasilien darf sich zum vierten Mal Weltmeister nennen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=17.html
Vier Jahre später steht die Selecao wieder im Finale. Gegner in Paris ist 1998 Gastgeber Frankreich mit dem aufstrebenden Star Zinedine Zidane
© Imago
18/31
Vier Jahre später steht die Selecao wieder im Finale. Gegner in Paris ist 1998 Gastgeber Frankreich mit dem aufstrebenden Star Zinedine Zidane
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=18.html
Zidane ebnet den Weg zum ersten WM-Titel für Frankreich mit zwei Kopfballtreffern, ehe Petit den Deckel nach einem Konter zumacht. Desaillys Platzverweis fällt nicht mehr ins Gewicht
© Getty
19/31
Zidane ebnet den Weg zum ersten WM-Titel für Frankreich mit zwei Kopfballtreffern, ehe Petit den Deckel nach einem Konter zumacht. Desaillys Platzverweis fällt nicht mehr ins Gewicht
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=19.html
Frust pur dagegen bei den Brasilianern. Die beiden Verteidiger Aldair und Cafu sinken kurz nach dem Abpfiff auf den Rasen
© Getty
20/31
Frust pur dagegen bei den Brasilianern. Die beiden Verteidiger Aldair und Cafu sinken kurz nach dem Abpfiff auf den Rasen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=20.html
2002 läuft es für Roberto Carlos und Co. besser. Im Finale wartet die deutsche Mannschaft, die durch Siege gegen Paraguay, die USA und Südkorea ins Finale eingezogen ist
© Getty
21/31
2002 läuft es für Roberto Carlos und Co. besser. Im Finale wartet die deutsche Mannschaft, die durch Siege gegen Paraguay, die USA und Südkorea ins Finale eingezogen ist
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=21.html
Der bis dahin überragende Michael Ballack fehlt dem deutschen Team allerdings im Endspiel wegen einer gelben Karte aus dem Halbfinale gegen Südkorea
© Getty
22/31
Der bis dahin überragende Michael Ballack fehlt dem deutschen Team allerdings im Endspiel wegen einer gelben Karte aus dem Halbfinale gegen Südkorea
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=22.html
Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Brasilien gewinnt nach zwei Toren von Ronaldo (l.), eines begünstigt durch einen Fehler vom damals besten Keeper der Welt, Oliver Kahn
© Getty
23/31
Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Brasilien gewinnt nach zwei Toren von Ronaldo (l.), eines begünstigt durch einen Fehler vom damals besten Keeper der Welt, Oliver Kahn
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=23.html
Die Selecao feiert und kann sich ab sofort Rekord-Weltmeister nennen. Kapitän Cafu (r.) knutscht den Pokal, Trainer Scolari (l.) hat sich in eine Flagge gehüllt
© Getty
24/31
Die Selecao feiert und kann sich ab sofort Rekord-Weltmeister nennen. Kapitän Cafu (r.) knutscht den Pokal, Trainer Scolari (l.) hat sich in eine Flagge gehüllt
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=24.html
2006 treffen in Deutschland Italien und Frankreich im Finale aufeinander. Zum zweiten Mal in der WM-Geschichte muss das Elfmeterschießen eine Entscheidung bringen
© Getty
25/31
2006 treffen in Deutschland Italien und Frankreich im Finale aufeinander. Zum zweiten Mal in der WM-Geschichte muss das Elfmeterschießen eine Entscheidung bringen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=25.html
Wie schon 1998 sollte Zinedine Zidane (r.) zum entscheidenden Spieler werden. Zunächst verwandelt der damals 34-Jährige in der siebten Minute einen Elfmeter eiskalt per Lupfer
© Getty
26/31
Wie schon 1998 sollte Zinedine Zidane (r.) zum entscheidenden Spieler werden. Zunächst verwandelt der damals 34-Jährige in der siebten Minute einen Elfmeter eiskalt per Lupfer
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=26.html
Nach dem Ausgleich verflacht die Partie. In der Verlängerung kommt es zum Eklat: Zidane streckt Gegenspieler Materazzi mit einem Kopfstoß nieder und sieht sofort Rot
© Getty
27/31
Nach dem Ausgleich verflacht die Partie. In der Verlängerung kommt es zum Eklat: Zidane streckt Gegenspieler Materazzi mit einem Kopfstoß nieder und sieht sofort Rot
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=27.html
Frankreich rettet sich ins Elfmeterschießen, verliert aber die Nerven. Trezeguet verschießt für die Equipe Tricolore, ehe Fabio Grosso (2. v. l.) den entscheidenden Elfer versenkt
© Getty
28/31
Frankreich rettet sich ins Elfmeterschießen, verliert aber die Nerven. Trezeguet verschießt für die Equipe Tricolore, ehe Fabio Grosso (2. v. l.) den entscheidenden Elfer versenkt
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=28.html
Die Trophäe geht zum vierten Mal nach Italien an die Squadra Azzurra, die während des gesamten Turniers nur zwei Gegentore kassierte
© Getty
29/31
Die Trophäe geht zum vierten Mal nach Italien an die Squadra Azzurra, die während des gesamten Turniers nur zwei Gegentore kassierte
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=29.html
2010 ist für die DFB-Elf wieder im Halbfinale gegen den späteren Sieger Endstation. Spanien holt sich durch Iniestas Tor erstmals den WM-Titel
© Getty
30/31
2010 ist für die DFB-Elf wieder im Halbfinale gegen den späteren Sieger Endstation. Spanien holt sich durch Iniestas Tor erstmals den WM-Titel
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=30.html
Die Fußball-Welt hat damit in der 80-jährigen WM-Geschichte ihren achten Weltmeister - fünf davon kommen aus Europa!
© Getty
31/31
Die Fußball-Welt hat damit in der 80-jährigen WM-Geschichte ihren achten Weltmeister - fünf davon kommen aus Europa!
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=31.html
 

Heute sagt er: "Ich habe nicht das Talent eines van Persie oder eines Thierry Henry, aber meine Mentalität auf und abseits des Platzes, besonders im Training, hat mich immer stärker gemacht." Und egal, wo er spielt: Kuyt spielt immer.

In seiner Zeit in der Ehrendivision, als er für den FC Utrecht (1998 - 2003) und Feyenoord Rotterdam (2003 - 2006) spielte, verpasste er gerade mal neun Partien, vier davon in seiner ersten Saison. In Liverpool kommt er seit 2006 sogar auf stolze 200 Pflichtspiel-Einsätze. Insgesamt hat der Junge aus der Hafenstadt Katwijk schon 576 Spiele auf Vereins- und Länderspielebene absolviert - und das vor seinem 30. Geburtstag am 22. Juli.

Kuyt: "Das größte Kompliment, dass sie mir in Utrecht und Rotterdam machen konnten, war, dass stets jemand sagte: 'Haltet nicht nach einem neuen Dirk Kuyt Ausschau, denn es gibt keinen zweiten."

Drei Assists in der K.o.-Runde

Für Kuyt stehen stets zwei Dinge im Vordergrund: Der Erfolg und der Teamgedanke. "Es ist vielleicht meine größte Stärke, dass ich mich von van Persie, van der Vaart, Sneijder und Robben unterscheide. In einem guten Team ergänzen sich die Spieler. Ich bin vielleicht in einem Spiel entscheidend und ein anderer im nächsten. Nur so gewinnt man Titel - als Team."

Bei dieser WM hat Kuyt schon für Furore gesorgt - nur nahm kaum einer Notiz davon. In der K.o.-Phase legte er in jedem Spiel ein Tor auf. Seine uneigennützige Rückgabe auf Sneijder sorgte im Achtelfinale für das entscheidende 2:0 gegen die Slowakei. Eine Runde später führte seine Kopfballverlängerung zu Sneijder zum Siegtreffer gegen Brasilien. Und im Halbfinale landete seine Flanke punktgenau auf dem Kopf des Torschützen Arjen Robben.

Selbst getroffen hat Kuyt nur im ersten Spiel gegen Dänemark. Es war ein typisches Kuyt-Tor: Eljero Elia schloss einen späten Oranje-Konter mit einem Pfostenschuss ab. Zwei Dänen standen besser zum Ball, aber Kuyt kam ran und drückte ihn über die Linie.

"Über so ein Tor kann ich mich diebisch freuen. Ich habe bestimmt schon schönere gemacht, aber ich mag dieses Tor, weil ich eigentlich zu weit weg stehe, um den Ball noch zu erwischen", sagte Kuyt hinterher mit einem Grinsen.

Cruyff: "Kuyt mit Gold nicht aufzuwiegen"

Zum Fußball-Adel gehört man in den Niederlanden aber erst, wenn Johann Cruyff einen in den Adelsstand berufen hat. Und siehe da: Vor dem Halbfinale schrieb die WM-Legende in seiner Kolumne bei "de Telegraaf" tatsächlich eine Lobeshymne auf Kuyt.

"Ich finde es sehr schön, dass sich Dirk Kuyt zu einem der wertvollsten Spieler entwickelt hat. Vor dem ersten Spiel waren Zweifel angebracht, aber er hat sich gemacht: Begonnen hat er auf der rechten Seite, dann hat er Spitze gespielt und gegen Brasilien hat er auf der linken Seite dafür gesorgt, dass Maicon nicht ins Spiel kam. Zudem hat er auch noch das entscheidende Tor vorbereitet", schrieb Cruyff voller Anerkennung.

Sein Urteil über Kuyt: "Er ist mit Gold nicht aufzuwiegen."

Den goldenen WM-Pokal hat Cruyff indes bei zwei Final-Teilnahmen 1974 und 1978 nie in den Händen halten dürfen. Kuyt kann ihn am Sonntag in dieser Hinsicht in den Schatten stellen.

Pressestimmen zu Hollands Finaleinzug: "Bizarre Form moderner Kunst"

Party am Kap - die Fans der WM (Halbfinale)
DEUTSCHLAND - SPANIEN: Das Land der Toreros holt schon vor dem Spiel die erste Geheimwaffe raus: Edelfan und Casillas-Freundin Sara Carbonero
© Getty
1/10
DEUTSCHLAND - SPANIEN: Das Land der Toreros holt schon vor dem Spiel die erste Geheimwaffe raus: Edelfan und Casillas-Freundin Sara Carbonero
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien.html
Auch dieser Herr kann seine freudigen Blicke nicht verbergen
© Getty
2/10
Auch dieser Herr kann seine freudigen Blicke nicht verbergen
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=2.html
Genauso international wie unser Team präsentieren sich auch unsere Fans in Durban
© Getty
3/10
Genauso international wie unser Team präsentieren sich auch unsere Fans in Durban
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=3.html
Die deutschen Anhänger verlieren auch mit den riesigen Fan-Brillen nicht den Überblick
© Getty
4/10
Die deutschen Anhänger verlieren auch mit den riesigen Fan-Brillen nicht den Überblick
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=4.html
Auch Bob der Baumeister drückt Klose & Co die Daumen
© Getty
5/10
Auch Bob der Baumeister drückt Klose & Co die Daumen
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=5.html
URUGUAY - NIEDERLANDE: Die Oranje-Anhänger hatten beim Sieg ihrer Elftal allen Grund zum Jubeln
© Getty
6/10
URUGUAY - NIEDERLANDE: Die Oranje-Anhänger hatten beim Sieg ihrer Elftal allen Grund zum Jubeln
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=6.html
Über 12.000 orangefarbene Fans fanden den Weg ins Green Point Stadion in Kapstadt
© Getty
7/10
Über 12.000 orangefarbene Fans fanden den Weg ins Green Point Stadion in Kapstadt
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=7.html
Die Niederländerinnen bestachen ein weiteres Mal durch makellose Schönheit
© Getty
8/10
Die Niederländerinnen bestachen ein weiteres Mal durch makellose Schönheit
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=8.html
Nein, das ist nicht das Krakenorakel Paul - nur ein seltsamer Uruguay-Jünger
© Getty
9/10
Nein, das ist nicht das Krakenorakel Paul - nur ein seltsamer Uruguay-Jünger
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=9.html
Die Hand Gottes reloaded - eine Fan-Hommage an Luis Suarez
© Getty
10/10
Die Hand Gottes reloaded - eine Fan-Hommage an Luis Suarez
/de/sport/diashows/wm-2010-fans/halbfinale/fans-suedafrika-weltmeisterschaft-zuschauer-publikum-uruguay-niederlande-deutschland-spanien,seite=10.html
 

Florian Bogner

Diskutieren Drucken Startseite
Achtelfinale
Viertelfinale
Halbfinale
Finale

WM 2010 - Achtelfinale

WM 2010 - Viertelfinale

WM 2010 - Halbfinale

WM 2010 - Finale / Spiel um Platz 3


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.