WM 2010

Nelson Mandela besucht WM-Finale

SID
Sonntag, 11.07.2010 | 19:30 Uhr
Nelson Mandela musste bereits das Eröffnungsspiel absagen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

UPDATEFriedensnobelpreisträger Nelson Mandela hat schon vor dem Finale der WM zwischen den Niederlanden und Spanien für einen Höhepunkt gesorgt.

Nach der offiziellen Schlussfeier und vor dem Anpfiff des Finals ließ sich der erste schwarze Präsident Südafrikas in einem Golfwagen über den Platz chauffieren.

Der 91-Jährige, der eine Pelzmütze und Handschuhe trug, winkte freundlich ins Publikum, die Zuschauer feierten ihn mit "Madiba, Madiba"-Sprechchören. Madiba ist der Name seines Clans und sein Spitzname in Südafrika.

"Er hat den Wunsch geäußert, ins Stadion zu kommen, die Fans zu grüßen und dann wieder nach Hause zu gehen", hatte sein Enkel Mandla Mandela zuvor erklärt. Sein Großvater wollte unbedingt ins Stadion gehen, sagte er.

FIFA übte Druck aus

Nach Angaben Mandla Mandelas sei auf Nelson Mandela vonseiten des Fußball-Weltverbandes FIFA "extremer Druck" ausgeübt worden, damit dieser am Sonntag zum WM-Endspiel erscheint. Dies sagte Mandla Mandela dem "BBC"-Radio. Nelson Mandela vollendet am 18. Juli sein 92. Lebensjahr.

Der Enkelsohn beschwerte sich auch, dass die FIFA und Präsident Joseph S. Blatter seinen Großvater schon im Zusammenhang mit dem Erscheinen zum Eröffnungsspiel unter Druck gesetzt hätten. Aufgrund des tödlichen Autounfalls seiner Ur-Enkelin Zenani Mandela am Vortag des Auftaktmatches zwischen Bafana Bafana und Mexiko hatte Nelson Mandela auf ein Erscheinen verzichtet.

"Befinden uns noch immer in Trauer"

"Die Familie hat sich von vielen Aktivitäten zurückgezogen. Wir haben den Verlust von Zenani betrauert", sagte Mandla Mandela, "so kamen wir unter extremen Druck seitens der FIFA, die uns aufforderte, dass mein Großvater beim Finale erscheint. Doch diese Entscheidung liegt ganz allein bei ihm, wie er aufwacht, wie er sich fühlt, was die Mediziner sagen, aber auch seine Familie." Südafrikas Politik-Ikone Nelson Mandela hatte sich in den letzten Jahren immer mehr zurückgezogen.

Laut des Enkels müsse man die Familien-Traditionen und Riten verstehen und respektieren: "Wir hatten einen Verlust zu verkraften und befinden uns immer noch in Trauer."

1995 hatte der damals gerade zum südafrikanischen Präsidenten gewählte Mandela die Siegtrophäe der Rugby-WM an den südafrikanischen Kapitän Francois Pienaar überreicht, nachdem die Springboks im Finale die All Blacks aus Neuseeland bezwungen hatten.

Uruguays Coach Tabarez will weitermachen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung