Aufgeschnappt: Die Zitate des WM-Tages

"Eine großartige Befreiung von großem Mist"

Von SPOX
Donnerstag, 01.07.2010 | 17:05 Uhr
Wie so vieles bei dieser WM für Nigeria ging auch dieser Ball von Obafemi Martins daneben
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Ein nigerianischer Journalist freut sich über den Ausschluss der Nationalmannschaft. Diego Maradona stichelt gegen Bastian Schweinsteiger, Carlos Queiroz hat keinen Bock auf Rücktritt und Lothar Matthäus - ist einfach mal wieder Lothar Matthäus.

"Bist du nervös, Schweinsteiger? Wir haben keine Zeit, um uns über Dich Gedanken zu machen. Meine Jungs wollen einfach aufs Feld gehen und Revanche für 2006 nehmen. Mir ist es egal, was Du über Tritte sagst und auch egal, dass Du behauptest, dass wir schlechte Verlierer seien." (Diego Maradona, Trainer Argentinien)

Die Argentinier reagieren etwas empfindlich auf Schweinsteigers Äußerungen auf der Pressekonferenz am Mittwoch. Wir sagen dazu nur: sachlich bleiben, Freunde!

"Wenn ein Nationaltrainer zurücktreten soll, weil er 0:1 gegen Spanien verloren hat, dann ist irgendetwas falsch." (Carlos Queiroz, Trainer Portugal)

Nach dem Achtelfinal-Aus wurde Queiroz gefragt, ob er zurücktrete. Wohl nicht.

"Das ist eine großartige Befreiung von großem Mist." (Osunde Onwude, nigerianischer Sportjournalist)

Die Ankündigung von Nigerias Staatschef Goodluck Jonathan, die Nationalmannschaft für zwei Jahre von allen Wettbewerben abzuziehen, wird in Nigeria kontrovers diskutiert. Die Spieler finden es - naja, mittel - aber Onwunde hält es scheinbar für eine gute Lösung. Auf eine Antwort der FIFA, die es gar nicht mag, wenn sich die Politik einmischt, wartet man zur Stunde noch...

"Das armselige Ausscheiden Englands bei der Fußball-WM war eine sehr große Enttäuschung für alle Menschen in diesem Land. Ich verlange eine sofortige Untersuchung des englischen Fußballs, denn die Spieler bekommen in der Premier League viel Geld, zeigen aber kaum Leistung." (David Amess, englischer Parlamentsabgeordneter)

Ist ja gut, Mr. Amess. Sie sind enttäuscht. Wären wir nach einem 1:4 gegen England auch gewesen. Aber sollten sich Politiker nicht um was anderes kümmern... sagen wir zum Beispiel: Politik?

"Was hat Felipe Melo schon geleistet, wenn man ihn mit Mark van Bommel vergleicht? Robinho spielt in Brasilien bei Santos, das ist ganz was anderes als Arjen Robben bei Bayern. Ich meine: Wir sind nicht schlechter als die Brasilianer. Davon bin ich 100-prozentig überzeugt." (Eljero Elia, Niederlande)

Der Hamburger Mittelfeldspieler zieht in einem Interview mit "Voetbal International" mächtig vom Leder. Aber wie sagte Alfred Preißler so schön? Entscheidend is' auf'm Platz.

"Ich werde definitiv zurückkommen. Auch, wenn es mich das Leben kostet." (Manolo, Spaniens Edelfan mit der Trommel)

Manolo, der mit der Pauke "el bombo de Espana", muss leider wegen einer hartnäckigen Grippeerkrankung von der WM abreisen und kann Spanien im Viertelfinale gegen Paraguay nicht unterstützen. Sollten es die Spanier aber bis ins Endspiel schaffen, will der 61-Jährige wiederkommen. Auch wenn er dabei drauf geht...

Die Tröte des Tages

"Für mich warst Du ein genialer Fußballer. Gott hat Dir ein einzigartiges Talent geschenkt. 20 Jahre lang warst Du der beste Spieler der Welt. Genau das sagst Du auch über mich. Ich sei Deine Nummer eins. Vielleicht hast Du sogar recht." (Lothar Matthäus)

Lothar Matthäus' offener Brief in der "Hamburger Morgenpost" an Diego Maradona ist wirklich lesenswert. Vor allem, weil Lothar mit der Huldigung seines eigenen Talents sehr subtil umgeht, wie wir finden.

Lothar Matthäus verhandelt mit Kamerun

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung