WM 2010

WM gibt armen Ländern der Welt wieder Hoffnung

SID
Dienstag, 08.06.2010 | 23:58 Uhr
Ban Ki Moon ist seit dem 14. September 2006 UN-Generalsekretär
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Ban Ki-Moon empfindet die WM in Südafrika als Gewinn. Der UN-Generalsekretär bezeichnet das Fußball-Spektakel auf dem schwarzen Kontinent als "Triumph der Menschlichkeit".

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat drei Tage vor dem Eröffnungsspiel die erste Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent als "Triumph der Menschlichkeit" bezeichnet. Die WM in Südafrika werde den armen Ländern der Welt wieder Hoffnung geben, sagte der 65-Jährige am Dienstag in Johannesburg.

"Das ist der Stolz Südafrikas, der Hoffnungsschimmer für die Menschen der Welt, vor allem für die Entwicklungsländer. Das ist der Moment, in dem Träume wahr werden", sagte der UN-Generalsekretär vor Journalisten weiter.

Das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und Mexiko im Soccer Stadium in Johannesburg ist nur ein Steinwurf von den Townships, den Armutsvierteln, der Stadt entfernt.

Frankreichs Gallas boykottiert Medien

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung