Urs Meier kritisiert WM-Schiedsrichter

SID
Dienstag, 15.06.2010 | 17:36 Uhr
Ex-Schiedsrichter Urs Meier ist mittlerweile TV-Experte bei WM-Spielen
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ex-FIFA-Referee Urs Meier hat nach dem Slowakei-Spiel gegen Neuseeland Kritik am Linienrichter geübt. Dieser hatte vor der 1:0-Führung der Slowaken eine Abseitsstellung übersehen.

Beim WM-Spiel zwischen Neuseeland und der Slowakei (1:1) ist dem Schiedsrichtergespann um Jerome Damon (Südafrika) nach Ansicht des "ZDF"-Experten Urs Meier beim ersten Tor ein kapitaler Fehler unterlaufen.

"Da hat der Schiedsrichter-Assistent geschlafen, zweieinhalb Meter hinter der Abseitslinie gestanden. Er hat seine Aufgabe nicht wahrgenommen.

Statt sich auf ein mögliches Abseits zu konzentrieren, hat er einen Zweikampf zweieinhalb Meter hinter der Abseitslinie verfolgt", sagte der ehemalige FIFA-Referee und kritisierte damit die Fehlentscheidung, die in Rustenburg in der 50. Minute zur 1:0-Führung der Slowakei gegen Neuseeland geführt hatte.

Udiano pfeift Deutschland gegen Serbien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung