WM 2010

Brasilien und Spanien trainieren mit Vorsicht

SID
Sonntag, 06.06.2010 | 17:16 Uhr
Maicon spielt für Inter in dieser Saison 33 Mal in der Serie A und erzielte sechs Treffer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Brasiliens Nationalmannschaft lässt es im Training fünf Tage vor der WM vorsichtig angehen. Auch Europameister Spanien will in der Vorbereitung keine Risiko eingehen.

Rekord-Weltmeister Brasilien trainiert fünf Tage vor Beginn der WM in Südafrika nach Angaben von Angreifer Grafite vom Bundesligisten VfL Wolfsburg wegen der Verletzungen zahlreicher Topstars "mit angezogener Handbremse".

"Wir bekommen natürlich mit, wer alles ausfällt. Wir Spieler haben alle eine lange Saison in den Knochen, deswegen gehen wir nicht hart in die Zweikämpfe. Deshalb klopfen wir auf Holz, damit uns Brasilianern nichts passiert", sagte Grafite am Sonntag.

Brasilianer bislang nur mit Blessuren

Dagegen sieht Maicon vom Champions-League-Sieger Inter Mailand nur die Vorteile der Ausfälle von Hochkarätern wie Michael Ballack (Deutschland), David Beckham, Rio Ferdinand (beide England), Michael Essien (Ghana) oder John Obi Mikel (Nigeria).

"Ohne diese Akteure gegen Brasilien zu spielen, ist für uns auf dem Weg zum Titel natürlich viel besser", sagte Maicon. Die Selecao hatte bislang nur mit kleineren Blessuren von Keeper Julio Cesar und Linksverteidiger Michel Bastos zu kämpfen. Beide sind aber schon wieder ins Training eingestiegen.

Auch Spanien zurückhaltend

Auch Europameister Spanien kündigte am Sonntag in Madrid an, äußerste Vorsicht bei den Zweikämpfen im Training walten zu lassen.

"Die Wahrheit ist, dass uns die vielen Verletzungen Sorgen bereiten. Wir werden im Training sehr vorsichtig sein, denn unser Ziel ist es, als ganzes Team und in bester Verfassung bei der Weltmneisterschaft anzutreten", sagte Linksverteidiger Joan Capdevila vom spanischen Erstligisten FC Villarreal.

FIFA mit Gewinn - Südafrika braucht Zuschüsse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung