WM 2010

Portugals Danny und Amorim angeschlagen

SID
Samstag, 26.06.2010 | 12:18 Uhr
Portugals Danny (l.) hat sich gegen Brasilien einen Bluterguss im linken Oberschenkel zugezogen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Vor dem WM-Achtelfinale am Dienstag gegen Spanien in Kapstadt sind bei Portugals Nationalelf gleich zwei Spieler angeschlagen. Der Einsatz von Danny und Ruben Amorim ist fraglich.

Das WM-Gipfeltreffen mit Brasilien hat bei der portugiesischen Nationalmannschaft Spuren hinterlassen.

Danny vom russischen Spitzenklub Zenit St. Petersburg hat beim 0:0 Portugals am Freitag in Durban bei einem Zusammenprall mit dem brasilianischen Torhüter Julio Cesar kurz vor Schluss einen Pferdekuss bekommen und einen Bluterguss im linken Oberschenkel davongetragen.

Sein Einsatz im letzten Achtelfinale am Dienstag in Kapstadt gegen Spanien ist ebenso fraglich wie der des seit längerem angeschlagenen Mittelfeldspielers Ruben Amorim. Spielmacher Deco sollte am Samstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

"Ich hoffe zu spielen. Noch bin ich mir nicht sicher, aber ich glaube, dass ich als Option für das nächste Spiel zur Verfügung stehe", sagte der 32-Jährige.

Brasilien sichert sich den Gruppensieg

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung