WM 2010: Was wird aus den Trainern?

Hitzfeld: "Bleibe, wenn man mich noch will"

SID
Montag, 28.06.2010 | 16:40 Uhr
Ottmar Hitzfeld (l.) ist seit Juli 2008 Trainer der Schweizer Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Ottmar Hitzfeld will trotz des enttäuschenden Abschneidens bei der WM weiterhin Schweizer Nationaltrainer bleiben. Auch Fabio Capello denkt nicht an einen Rücktritt. Bei Javier Aguirre und Radomir Antic ist die Zukunft noch offen.

Hitzfeld will Vertrag erfüllen: Trotz des enttäuschenden Ausscheidens in der WM-Vorrunde hat Ottmar Hitzfeld noch einmal bekräftigt, dass er Trainer der Schweizer Nationalmannschaft bleiben möchte.

"Ich bin nach wie vor stolz, Trainer der Schweizer Nationalelf zu sein - und bleibe es auch, wenn man mich noch will", sagte der 61-Jährige, dessen Vertrag bis zur EM 2012 läuft, dem "Kicker".

Hitzfeld will trotz des Scheiterns in Südafrika in der nahen Zukunft keinen Umbruch in der Mannschaft einleiten: "Ich gehe davon aus, dass sich bis zu unserem nächsten Spiel gegen Österreich am 11. August nicht wahnsinnig viel ändern wird."

Capello sucht Gespräch mit Verband: "Zurücktreten? Nein, nein, ganz bestimmt nicht", sagte Fabio Capello nach Englands WM-Ausscheiden und schob die Verantwortung für seine Zukunft als Cheftrainer der englischen Nationalmannschaft seinem Arbeitgeber zu: "Ich möchte mit dem Vorsitzenden sprechen, um zu erfahren, ob er noch Vertrauen in mich hat."

"Unsere Position ist hat sich durch das Spiel nicht geändert", formulierte Verbandssprecher Adrian Bevington vorsichtig. Das Problem: Eine Trennung von Capello wird teuer.

Erst kurz vor der WM hatte der Verband eine Klausel aus dem bis 2012 laufenden Vertrag gestrichen, die es beiden Seiten erlaubt hätte, zwei Wochen nach der WM ohne finanzielle Entschädigung auszusteigen.

Kapitän Steven Gerrard meinte gar: "Ich bin sicher, dass Fabio bleibt. Ich persönlich möchte auch, dass er bleibt, denn ich glaube, dass er ein fantastischer Trainer ist."

Aguirres Zukunft offen: Nach dem Achtelfinal-Aus gegen Argentinien ist die Zukunft des mexikanischen Nationaltrainers Javier Aguirre weiter offen.

"Die Entscheidung hängt nicht von mir ab. Wenn wir nach Mexiko zurückgekehrt sind, werde ich dem Verband berichten. Dann sehen wir weiter", sagte der 51-Jährige nach der 1:3-Niederlage gegen die Albiceleste in Johannesburg.

Antic erbittet Bedenkzeit: Auch die Zukunft des serbischen Nationaltrainers Radomir Antic ist nach dem Vorrunden-Aus weiter ungeklärt. "Ich werde mir Zeit nehmen für eine Entscheidung", sagte Antic auf einer Pressekonferenz in Belgrad.

Tomislav Karadzic, Präsident des serbischen Fußball-Verbandes FSS, hatte nach dem WM-Aus angekündigt, Antic' Gehalt zu reduzieren und damit Spekulationen um eine mögliche Ablösung des Trainers ausgelöst.

Antic wiederum kündigte an, "alle meine Verpflichtungen" zu erfüllen. Sein Vertrag mit dem Verband läuft nach der EM 2012 aus.

Pressestimme: "Schiedsrichter führt Argentinien ins Viertelfinale"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung