Nordkorea mit Nominierungs-Trick gescheitert

SID
Donnerstag, 03.06.2010 | 17:33 Uhr
Nordkoreas Kim Myong-Won (r.) darf bei der WM nicht als Feldspieler auflaufen
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Die FIFA hat der Nationalmannschaft von Nordkorea untersagt, den als Torwart nominierten Stürmer Kim Myong-Won bei der WM in Südkorea als Feldspieler einzusetzen.

Nordkorea darf bei der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) einen als Torwart nominierten Stürmer nicht als Feldspieler einsetzen. Das entschied der Weltverband FIFA am Donnerstag zwei Tage nach Ablauf der Nominierungsfrist für die Endrunde.

Nordkoreas Trainer Kim-Jong Hun hatte sich durch die Berufung von Angreifer Kim Myong-Won als dritten Schlussmann für die Gruppenspiele gegen Brasilien, Portugal und die Elfenbeinküste mehr personelle Möglichkeiten im Sturm verschaffen wollen.

Die FIFA verwies in ihrem Beschluss allerdings darauf, dass als Torhüter nominierte Spieler bei der WM auch nur als Keeper antreten dürfen.

Australien-Star Kewell im Porträt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung