Nigeria weist Schuld an Massenpanik von sich

SID
Dienstag, 08.06.2010 | 19:30 Uhr
Nigeria weist Schuld von sich
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Auch Nigerias Fußballverband hat die Schuld an der Massenpanik im WM-Test gegen Nordkorea von sich gewiesen. "Wir haben keine Fehler gemacht", so Generalsekretär Bolaji Ojo-Oba.

Nach dem Fußball-Weltverband FIFA und dem WM-Organisationskomitee in Südafrika hat auch der nigerianische Fußballverband NFF jegliche Verantwortung für die Massenpanik im WM-Test gegen Nordkorea abgelehnt.

"Keine Fehler gemacht"

"Niemand kann mit dem Finger auf Nigeria zeigen, wir haben damit überhaupt nichts zu tun", sagte Generalsekretär Bolaji Ojo-Oba: "Wir haben keine Fehler gemacht."

Zu der Massenpanik beim Duell der WM-Teilnehmer im Makhulong-Stadion von Johannesburg war es gekommen, als Fans versuchten, die vom Sicherheitspersonal bereits geschlossenen Tore zu durchbrechen. 16 Personen wurden verletzt.

Mandela bei WM-Eröffnungsfeier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung