WM 2010

FIFA verweist Bier-Babes aus Stadion

SID
Dienstag, 15.06.2010 | 12:24 Uhr
Die FIFA verweist die niederländischen Bier-Babes aus dem Stadion
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Für 36 weibliche Fans der niederländischen Nationalmannschaft hat der 2:0-Auftaktsieg der Elftal am Montag gegen Dänemark einen schalen Beigeschmack.

Da die Gruppe junger Frauen die Begegnung im Soccer-City-Stadion von Johannesburg in von einer niederländischen Brauerei (Bavaria) gesponserten Kleidern besucht hatte, vermutete der Fußball-Weltverband FIFA eine konzertierte Werbeaktion und ließ die Fans aus dem Stadion führen.

Medienberichten zufolge wurden die Frauen erst nach einer dreistündigen Befragung wieder entlassen.

FIFA erwägt rechtliche Schritte

"Wir schauen nun, welche rechtlichen Schritte wir nun gegen die Brauerei einleiten können", sagte FIFA-Mediendirektor Nicolas Maingot: "Wir wollen aber aber klarstellen, dass niemand festgenommen wurde."

Nach FIFA-Angaben seien die Bier-Babes "von einer großen niederländischen Brauerei für eine versteckte Marketing-Kampagne instrumentalisiert" worden.

Als offizieler Sponsor der WM ist der US-Biermarke Budweiser Werbung an offiziellen Schauplätzen des Turniers vorbehalten. Die betroffenen Fans wiesen die Vorwürfe allerdings zurück. Die Kleider waren im Vorfeld der WM eine Werbebeilage von Bavaria-Bierkästen.

1000 Fans saßen wegen Busfahrerstreik fest

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung