WM 2010

FIFA lehnt Verantwortung für Massenpanik ab

SID
Montag, 07.06.2010 | 10:36 Uhr
Die FIFA wehrt sich nach der Massenpanik im WM-Test zwischen Nigeria und Nordkorea gegen Kritik
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach der Massenpanik beim WM-Test zwischen Nigeria und Nordkorea hat die FIFA jegliche Verantwortung abgelehnt. Das Spiel stehe in keinerlei Verbindung zur WM-Organisation.

Der Weltverband FIFA lehnt jede Verantwortung für die Massenpanik beim WM-Test zwischen Nigeria und Nordkorea ab.

"Die FIFA und das Organisationskomitee wünschen allen Opfern eine schnelle Genesung, weisen aber darauf hin, dass dieses Spiel in keinerlei Verbindung zur Organisation der WM 2010 stand. Für die WM bleiben wir voller Zuversicht", hieß es in einer Pressemitteilung.

15 Personen verletzt

Bei der Begegnung im Makhulong-Stadion im Norden von Johannesburg waren am Sonntag mindestens 15 Personen verletzt worden, als Fans versuchten, die vom Sicherheitspersonal bereits geschlossenen Tore zu durchbrechen. Ein Polizist erlitt schwere Verletzungen.

Vorwürfe, die FIFA habe mit der Verteilung von Gratis-Eintrittskarten zu dem Unglück beigetragen, wies der Weltverband zurück: "Die FIFA hatte mit dem Ticketing für dieses Spiel nichts zu tun."

FIFA führt neue Elfmeter-Regel ein

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung