WM 2010

FIFA führt neue Regel beim Elfmeter ein

SID
Sonntag, 06.06.2010 | 19:23 Uhr
Bastian Schweinsteiger erzielte gegen Bosnien zwei Tore per Elfmeter
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die FIFA hat sich fünf Tage vor Beginn der WM für eine neue Regel beim Ausführen des Elfmeters entschieden. Der Spieler darf demnach keine Schussbewegung mehr antäuschen.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat seinen Schiedsrichtern für die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) eine Regeländerung mit auf den Weg gegeben.

Bei einem Elfmeter darf der ausführende Spieler künftig seinen Anlauf nicht mehr unterbrechen und eine Schussbewegung antäuschen, um so den Torwart zu irritieren.

Kein Problem für Stark

Dem deutschen Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding), der in Südafrika sein WM-Debüt gibt, bereitet die Regelanpassung allerdings kein Kopfzerbrechen: "Das ist mir in der Praxis noch nie untergekommen und wird mir wahrscheinlich auch nie unterkommen".

Die Regel gilt nur, wenn der Schütze sich bereits unmittelbar vor dem Ball befindet. "Theoretisch dürften die Spieler vorher sogar Pirouetten drehen", erklärte Stark.

Alles zur WM 2010

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung