Robben darf auf WM-Teilnahme hoffen

SID
Sonntag, 06.06.2010 | 22:29 Uhr
Arjen Robben erzielte bei der WM 2006 ein Tor in drei Einsätzen
© Getty
Advertisement
First Division A
Live
Genk -
Anderlecht
Serie A
Live
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Live
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Dem Schock folgte die Erleichterung und Hoffnung auf die WM-Teilnahme von Arjen Robben. Die bei einem verunglückten Hackentrick erlittene Oberschenkelverletzung des Offensivspielers vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat sich als nicht so schlimm herausgestellt wie ursprünglich befürchtet.

Wie das stets gut informierte niederländische Fernsehen (NOS) am Sonntagabend in seinem Videotext veröffentlichte, soll es sich um einen leichten Faserriss handeln.

"Ich habe deshalb beschlossen, vorläufig keinen Spieler nachzunominieren. Wir wollen Arjen die Chance und jede Zeit geben, um wieder zum Team zu stoßen", wird Bondscoach Bert van Marwijk zitiert.

Wann Robben nach Südafrika reisen wird, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden. Bislang galt Ruud van Nistelrooy vom Hamburger SV als eventueller Nachrücker.

Verband gibt Ergebnis nicht bekannt

Lange musste Oranje um die WM-Teilnahme von Robben zittern. Denn völlig überraschend gab der niederländische Verband KNBV am Sonntag nach einer am Nachmittag im Erasmus-Krankenhaus in Rotterdam durchgeführten Kernspintomografie sowie einer Magnetresonanz-Untersuchung das Ergebnis nicht bekannt. Folglich bestand zunächst lange der Verdacht auf einen schweren Muskelfaserriss.

"Arjen hat einen stechenden Schmerz gespürt, das ist nie ein gutes Zeichen", hatte van Marwijk bereits direkt nach dem 6:1 gegen Ungarn am Samstag in Amsterdam schlimmste Befürchtungen geäußert. Schließlich ist Robben in Bezug auf Muskelverletzungen ohnehin seit Jahren äußerst anfällig.

Erst seit seinem Wechsel zum deutschen Rekordmeister Bayern München im vergangenen Sommer hatten sich die Probleme des ehemaligen Chelsea- und Real-Profis gelegt. Nach seiner Anreise zur Nationalmannschaft hatte das Bayern-Ass bereits über Hüftprobleme geklagt.

Mitspieler geschockt

Auch die Spieler der Elftal fürchteten bereits direkt nach der Begegnung gegen Ungarn das Robben-Aus für die WM. "Alle haben nur an Arjen gedacht. Niemand hat über den Sieg geredet", sagte der Hamburger Eljero Elia, der kurz nach seiner Einwechslung sein zweites Länderspieltor erzielt hatte: "Das ist schön für mich. Ich hätte aber lieber darauf verzichtet und dafür wäre Arjen weiter fit", sagte der 23-Jährige.

Nachdem die niederländische Nationalmannschaft am Samstagabend ohne Robben nach Südafrika aufgebrochen war, schrieb Teamkollege Giovanni van Bronckhorst nach der Ankunft am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr dem Offensivstar gleich erst einmal eine aufmunternde SMS. Allerdings warteten die Akteure am Sonntag vergeblich auf gute Nachrichten.

Verletzung ohne Fremdeinwirkung

Der Katzenjammer um die Verletzung von Robben begann am Samstag bereits kurz vor Ende der Partie gegen die Ungarn.

Der 26-Jährige hatte in Amsterdam nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit zunächst groß aufgespielt und das dritte sowie sechste Tor markiert, ehe er in der 87. Minute ohne Fremdeinwirkung eine Verletzung im linken Oberschenkel erlitt.

Robben hatte auf der rechten Seite gerade Mitspieler Gregory van der Wiel mit einem Kabinettstückchen in Szene setzen wollen, als er nach einer unglücklichen Bewegung zu Boden sank und sich an den hinteren Oberschenkel fasste.

Nach einer Nacht zwischen Hoffen und Bangen unterzog sich Robben dann am Sonntag um 15.00 Uhr der Kernspintomografie.

Superstar-Fluch: Wer kann Robben ersetzen?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung