WM 2010

Englische Invasion in Bloemfontein

SID
Donnerstag, 24.06.2010 | 17:18 Uhr
Die englischen Fans - ob groß oder klein - freuen sich schon auf das Achtelfinale
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Vor dem WM-Achtelfinale gegen Deutschland werden in Bloemfontein 25.000 englische Fans erwartet. Die Hauptstadt der Provinz Free State hat allerdings nur 6500 Hotelbetten.

Eine Invasion Tausender englischer Fans steht Bloemfontein vor dem WM-Achtelfinale der Three Lions am Sonntag (15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) gegen die deutsche Nationalmannschaft bevor. Rund 25.000 Anhänger aus dem Fußball-Mutterland begleiteten den Weltmeister von 1966 bisher bei den WM-Spielen in Südafrika. Das Problem: Die Hauptstadt der Provinz Free State hat nur 6500 Hotelbetten.

Das Polizeiaufgebot in der Stadt der Rosen wird deutlich aufgestockt. "Wir haben alles berücksichtigt, wir sind auf alles vorbereitet", sagte Polizeisprecher Vish Naidoo am Donnerstag: "Die Sicherheit wird überall gewährleistet sein. Ich kann aber keine Details nennen." Naidoo bestätigte lediglich, dass auch deutsche und englische Polizisten vor Ort sein werden - sowohl am Stadion als auch an neuralgischen Punkten in der Stadt.

"Sicherheit ist das Schlüsselelement"

FIFA-Sprecher Nicolas Maingot wollte sich zu zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen nicht äußern. "Die Sicherheit ist ein Schlüsselement dieser Veranstaltung. Es gilt, bei jedem Spiel hundertprozentige Sicherheit zu garantieren - darauf liegt unser Fokus", erklärte Maignot.

Und ergänzte auf Nachfrage: "Wir geben niemals Details über unsere Sicherheitsvorkehrungen an die Öffentlichkeit. Das könnte ausgenutzt werden."

Bekannt gab er indes, dass noch 1000 Eintrittskarten über die offiziellen FIFA-Verkaufskanäle verfügbar seien. Das Free-State-Stadion von Bloemfontein fasst bei der WM offiziell 40.911 Zuschauer, war in den vier bisherigen Spielen aber noch nicht ein einziges Mal ausverkauft.

FIFA verbietet DFB-Training im Free-Soccer-Stadion

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung