WM 2010

Englische Invasion in Bloemfontein

SID
Donnerstag, 24.06.2010 | 17:18 Uhr
Die englischen Fans - ob groß oder klein - freuen sich schon auf das Achtelfinale
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Vor dem WM-Achtelfinale gegen Deutschland werden in Bloemfontein 25.000 englische Fans erwartet. Die Hauptstadt der Provinz Free State hat allerdings nur 6500 Hotelbetten.

Eine Invasion Tausender englischer Fans steht Bloemfontein vor dem WM-Achtelfinale der Three Lions am Sonntag (15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) gegen die deutsche Nationalmannschaft bevor. Rund 25.000 Anhänger aus dem Fußball-Mutterland begleiteten den Weltmeister von 1966 bisher bei den WM-Spielen in Südafrika. Das Problem: Die Hauptstadt der Provinz Free State hat nur 6500 Hotelbetten.

Das Polizeiaufgebot in der Stadt der Rosen wird deutlich aufgestockt. "Wir haben alles berücksichtigt, wir sind auf alles vorbereitet", sagte Polizeisprecher Vish Naidoo am Donnerstag: "Die Sicherheit wird überall gewährleistet sein. Ich kann aber keine Details nennen." Naidoo bestätigte lediglich, dass auch deutsche und englische Polizisten vor Ort sein werden - sowohl am Stadion als auch an neuralgischen Punkten in der Stadt.

"Sicherheit ist das Schlüsselelement"

FIFA-Sprecher Nicolas Maingot wollte sich zu zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen nicht äußern. "Die Sicherheit ist ein Schlüsselement dieser Veranstaltung. Es gilt, bei jedem Spiel hundertprozentige Sicherheit zu garantieren - darauf liegt unser Fokus", erklärte Maignot.

Und ergänzte auf Nachfrage: "Wir geben niemals Details über unsere Sicherheitsvorkehrungen an die Öffentlichkeit. Das könnte ausgenutzt werden."

Bekannt gab er indes, dass noch 1000 Eintrittskarten über die offiziellen FIFA-Verkaufskanäle verfügbar seien. Das Free-State-Stadion von Bloemfontein fasst bei der WM offiziell 40.911 Zuschauer, war in den vier bisherigen Spielen aber noch nicht ein einziges Mal ausverkauft.

FIFA verbietet DFB-Training im Free-Soccer-Stadion

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung