Brot und Salz bei Serbiens Ankunft

SID
Dienstag, 08.06.2010 | 21:48 Uhr
Radomir Antic trainiert die serbische Nationalmannschaft seit 2008
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Deutschlands WM-Gegner Serbien ist mit serbischer Musik, Brot, Salz und südafrikanischen Vuvuzela-Klängen in Johannesburg empfangen worden. Ziel ist erst einmal das Achtelfinale.

Mit Brot und Salz ist Deutschlands Gruppengegner Serbien am Dienstag in Südafrika empfangen worden. Im WM-Quartier in Johannesburg erwartete die Mannschaft von Trainer Radomir Antic, am 18. Juni zweiter Gegner der deutschen Nationalmannschaft, neben dem typisch serbischen Brauch auch Musik aus der Heimat, die später von südafrikanischen Vuvuzelas abgelöst wurde.

"Wir freuen uns, hier zu sein", sagte Nationaltrainer Radomir Antic nach der Ankunft: "Wir sind bestens vorbereitet. Aber das sind alle anderen Mannschaften auch. Für Südafrika hoffe ich, dass das Land sich der Welt von seiner besten Seite präsentieren kann."

Vidic soll helfen

Helfen soll auch Team-Star Nemanja Vidic. Der Verteidiger von Manchester United hat die beiden letzten Vorbereitungsspiele der "Weißen Adler" wegen diverser gesundheitlicher Probleme verpasst, soll aber gegen Ghana am Sonntag dabei sein. "Vidic konnte nicht trainieren, weil er einen Ausschlag hatte. Aber es wird schon langsam besser", sagte Antic.

Der Serbische Fußball-Verband (FSS) erwartet ohnehin sehr viel von seiner Mannschaft in Südafrika. "Wir kommen ins Achtelfinale, alles weitere wäre ein großartiger Bonus", sagte Präsident Tomislav Karadzic. Der Funktionär fügte aber vorsichtig an: "Es muss schon alles zusammenpassen, damit man bei einem Turnier weit kommt."

Das Achtelfinale im Visier

Starverteidiger Branislav Ivanovic hob die gute Stimmung in der Mannschaft hervor. "Die ganze Nation steht hinter uns. Wir müssen uns jetzt konzentriert auf das erste Spiel vorbereiten. Wir sind sicher, gegen Ghana gewinnen zu können und so die Tür zum Achtelfinale zu öffnen", sagte der Chelsea-Profi.

Um 8.35 Uhr waren die Weißen Adler, darunter die Deutschland-Legionäre Zdravko Kuzmanovic (VfB Stuttgart), Zoran Tosic (1. FC Köln), Gojko Kacar (Hertha BSC Berlin), Neven Subotic (Borussia Dortmund) und Antonio Rukavina (1860 München), pünktlich am Oliver Tambo Airport von Johannesburg gelandet.

Spieler schlafen, Crew feiert

Während die Spieler nach dem Empfang auf ihren Hotelzimmern Schlaf nachholten, feierten die Delegationen noch eine serbisch-südafrikanische Party.

Am Nachmittag stand für die Mannschaft die erste Trainingseinheit in Südafrika auf dem Programm. Erster Gegner bei der WM ist am Sonntag (16.00 Uhr) Ghana, letzter Kontrahent in der Gruppe D ist am 23. Juni Australien.

Teamporträt Serbien: Der gefährlichste Gegner

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung