WM 2010

Argentiniens Romero fühlt sich gut gerüstet

SID
Dienstag, 29.06.2010 | 18:45 Uhr
Sergio Romero wird gegen Deutschland sein 11. Länderspiel absolvieren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Argentiniens Torhüter Sergio Romero blickt mit Zuversicht auf ein Elfmeterschießen beim WM-Viertelfinale gegen Deutschland. "Wir wissen, wer schießt, und wer nicht", so Romero.

Auch ohne Zettel für das Elfmeterschießen fühlt sich Argentiniens Torhüter Sergio Romero gut informiert über die deutschen Schützen im Viertelfinal-Klassiker am Samstag gegen Deutschland.

"Wir wissen, wer schießt, und wer nicht. Wir sind gut vorbereitet auf die 90 Minuten und auf alles, was danach kommt", sagte der 23 Jahre alte Schlussmann vom niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar.

"Ich muss nur alle Schüsse halten"

Mit seinen Torhüter-Kollegen habe er sich alle WM-Spiele der Deutschen auf Video angesehen.

Er wisse daher, dass Lukas Podolski aus der Distanz schießt, Miroslav Klose keinen Ball verloren gibt und über Mesut Özil das deutsche Spiel läuft.

Seine Aufgabe? "Ich muss halt nur alle Schüsse halten, die auf mein Tor kommen", so der Schlussmann der Argentinier, die seit dem legendären Sergio Goycochea keinen "Elfmeterkiller" mehr haben.

DFB-Team: Löw weist Favoritenrolle von sich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung