Anklage gegen Bier Babes fallen gelassen

SID
Dienstag, 22.06.2010 | 14:44 Uhr
Die Bier Babes mischten sich beim Spiel gegen Dänemark unter die Fans
© sid
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die südafrikanische Staatsanwaltschaft hat den Prozess gegen zwei Niederländerinnen, die wegen Schleichwerbung für eine Brauerei angeklagt worden waren, am Dienstag eingestellt.

Die Anklage gegen die niederländischen Bier Babes, die wegen Schleichwerbung beim WM-Vorrundenspiel zwischen Oranje und Dänemark vom Fußball-Weltverband FIFA angezeigt worden waren, wurde am Dienstag fallen gelassen.

"Die Anklage wurde niedergeschlagen. Die FIFA hat klar gemacht, dass sie kein Interesse an einer Fortführung der Angelegenheit habe. Es wurde eine Übereinkunft mit der Bavaria-Brauerei erzielt. Die Staatsanwaltschaft hat sich somit gegen eine weitere Strafverfolgung ausgesprochen", sagte Mthunzi Mhaga, die Sprecherin der National Prosecuting Authority.

FIFA stellte Strafanzeige

Die Holländerinnen Barbara Castelein und Mirto Nieuwpoort waren gemeinsam mit 34 anderen jungen Frauen während des WM-Auftaktspiels der Niederlande in Johannesburg von der Polizei befragt worden, weil sie orangefarbene Sommerkleider mit kleiner Sponsoraufschrift der Brauerei trugen. Bavaria gehört nicht zu den offiziellen WM-Sponsoren der FIFA. Zwei der Frauen wurden schließlich festgenommen und angeklagt.

Die FIFA betrachtete das Outfit als Schleichwerbung (Ambush Marketing) und stellte Strafanzeige. Die Bier Babes hatten eine Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten riskiert.

Gegen die anderen 34 Frauen hat die südafrikanische Polizei keine Anzeige erstattet, sondern nur die Personalien aufgenommen. Sie wohnen alle in Südafrika. Die niederländischen Botschaft in Pretoria hatte den Bier Babes juristische Hilfe angeboten.

Niederländische Botschaft hilft Bier-Babes

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung