WM 2010, Gruppe G

Teamporträt Portugal: Ronaldo muss treffen

Von SPOX
Sonntag, 06.06.2010 | 12:58 Uhr
Portugal setzte sich in der WM-Qualifikation erst in den Playoffs gegen Bosnien durch (1:0/1:0)
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 ist Südafrika Gastgeber der 19. Fußball-Weltmeisterschaft. In zehn WM-Stadien spielen 32 Nationen um den Titel. SPOX stellt die WM-Teilnehmer vor. Heute: Portugal.

Land: Portugal

Einwohner: 10,6 Millionen

Aktive Spieler: 547.735

WM-Teilnahmen: 4

Größter WM-Erfolg: Dritter (1966)

Hier geht's zu Portugals WM-Gruppe G

Der Star: Cristiano Ronaldo. Auf ihm ruhen die Offensiv-Hoffnungen der Portugiesen, obwohl er im Nationaltrikot zuletzt nicht so brillierte - er ist sogar seit Februar 2009 ohne Torerfolg. Ronaldo versteht sich unter Trainer Carlos Queiroz sowieso eher als filigraner Vorbereiter und Leader auf dem Platz und nicht als One-Man-Show wie zuletzt bei Real Madrid. Der linke Flügel ist seiner, von dort aus startet er seine Antritte über den halben Platz, die im Idealfall in einem klugen Abspiel auf die einzige Sturmspitze oder einen Abschluss aus der Distanz enden sollen.

Der Trainer: Carlos Queiroz. Der ehemalige Sidekick von Sir Alex Ferguson galt während der durchwachsenen Qualifikation schon als Fehlgriff, hielt sich dann aber doch im Amt - auch, weil die Spieler sich für ihn aussprachen. Queiroz ist kein großer Zampano wie Vorgänger Luiz Felipe Scolari, sondern ein Mann der sanften Töne. Mit ihm verbindet man in Portugal bereits zwei WM-Titel: 1989 und 1991 mit Luis Figo und Co. bei der U-20-Jährigen.

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe A

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe B

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe C

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe D

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe E

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe F

Der Kapitän: Cristiano Ronaldo. Übernahm nach der EM 2008 die Binde von Nuno Gomez - ein Ausdruck der Ehrfurcht vor seinem Leistungsvermögen des damals erst 23-Jährigen. In der Kabine geben mitunter aber auch andere den Ton an: Deco und Ricardo Carvalho zum Beispiel.

Der Spieler im Fokus: Pepe. Kommt ohne Spielpraxis nach Südafrika, weil ihm im vergangenen Dezember in Diensten von Real das Kreuzband riss. Ist er fit, ist Pepe im defensiven Mittelfeld gesetzt. In den Tests gegen die Kapverden (0:0) und Kamerun (3:1) kam er jedoch noch nicht zum Einsatz.

Die Wunschelf (4-2-3-1): Eduardo - Paulo Ferreira, Carvalho, Alves, Coentrao - Pepe (Pedro Mendes), Raul Meireles - Nani, Deco, Ronaldo - Liedson

Die Prognose: Der Weltranglisten-Dritte will unbedingt wieder ins Halbfinale, konnte im Vorfeld der WM allerdings nur im Test gegen Kamerun ansatzweise überzeugen. Unverständlich, dass sich Portugal vor allem beim Toreschießen schwer tut. Bei der WM kommt alles auf den Auftakt gegen die Elfenbeinküste an: Siegt man dort, ist im weiteren Verlauf alles möglich. Auch das Halbfinale.

Portugal: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung