Die SPOX-Top-11 des Achtelfinals

Bayerns Wunschkeeper und der Wundersturm

Von SPOX
Dienstag, 29.06.2010 | 23:32 Uhr
Das ist die SPOX-Top-Elf des Achtelfinals
© spox
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Da waren es nur noch Acht! Die Achtelfinalspiele der WM 2010 sind absolviert. Langsam wird es ernst. Wer hat in der Runde der letzten 16 überzeugt? Welche Spieler waren die Erfolgsgaranten? Die deutsche Mannschaft ist stark vertreten. Von den Verlierern ist nur einer dabei, aber da gab es keine zwei Meinungen.

Eduardo (Note 1): Der Schlussmann weinte nach dem 0:1 gegen Spanien bittere Tränen der Enttäuschung. Der Mann aus Braga hat während des Turniers stark gehalten, gegen die Spanier war er erneut der überragende Mann mit einigen tollen Paraden gegen Villa und Co. Kein Wunder, dass die Bayern ein Auge auf ihn geworfen haben sollen.

Gerard Pique (2): Der Spanier hat zwar in der Innenverteidigung gespielt, aber da sich im Achtelfinale kein Rechtsverteidiger aufgedrängt hat, muss der Barca-Star in der SPOX-Elf auf der Außenposition Platz nehmen. Er wird es verkraften: Pique war gegen Portugal einer der besten, defensiv zweikampfstark, offensiv mit einigen gefährlichen Vorstößen.

Arne Friedrich (1): Beim Triumph gegen England wie bisher bei dieser WM: Aggressiv am Mann, antrittsstark und immer hellwach. Absolut fantastische Abwehraktion Mitte der zweiten Halbzeit gegen Defoe. Erneut eine überragende Leistung Friedrichs, der Per Mertesacker als Abwehrchef den Rang abgelaufen hat.

Juan (1): Carlos Dunga schätzt ihn wegen seiner großen Erfahrung und seiner Positionstreue neben einem angriffslustigen Lucio. Aber Juan kann auch anders. War gegen Chile mit seinem Kopfballtor zum 1:0 der entscheidende Schlüssel zum Sieg. Im Anschluss lief es bei der Selecao besser. In der Defensive ohnehin bärenstark.

Michel Bastos (2): Bei den Brasilianern schaut wegen Maicon und Dani Alves alle Welt auf die rechte Seite, aber der Lyon-Legionär Bastos hat bis auf seinen schwachen Auftritt gegen Portugal bisher einer sehr überzeugende WM gespielt. Gegen Chile mit einigen guten Vorstößen. Von Chiles Shootingstar Sanchez, Bastos' Gegenspieler, war übrigens wenig zu sehen.

Kevin-Prince Boateng (2): Was war vor der WM über Boateng gesprochen worden - alles, nur nichts Sportliches. Dabei zeigt der Ex-Dortmunder bei dieser WM, was er wirklich kann. Gegen die USA war er die Schaltzentrale im Mittelfeld der Afrikaner. Das Tor war große Extraklasse. Sein Ausfall gegen Uruguay wäre ganz bitter für Ghana.

Bastian Schweinsteiger (1): Gegen England erneut der Spielmacher von hinten heraus. Jeder deutsche Angriff berührte zuerst Schweinsteigers Qualitätsfüße. Machte auch immer wieder geschickt im Zentrum Druck auf die englische Doppel-Sechs. Dabei entschied sich sein Einsatz erst kurz vor dem Spiel.

Javier Mascherano (2): In der fast viel zu offensiven Aufstellungen der Argentinier bei dieser WM der Defensivstratege. Läuft unglaublich viel, gewinnt viele Zweikämpfe und war auch gegen Mexiko der ruhende Pol vor der Abwehr. Ohne ihn würden Lionel Messi, Carlos Tevez und Co. in der Offensive oft nur halb so gut aussehen.

Thomas Müller (1): Überragend in der Antizipation für Spielsituationen und Laufwege. Wählte gegen England fast immer den richtigen Kurs durch die Deckung und bediente seine Mitstreiter teilweise traumhaft. Sein 3:1 hatte alles, was ihn auszeichnet: Geschwindigkeit, Übersicht, Abgezocktheit - und auch ein bisschen Glück.

Carlos Tevez (1): Alleine schon sein 3:0 gegen Mexiko berechtigt die Nominierung. Erst der unfreiwillige Doppelpass mit dem Gegner, dann der Schuss aus der zweiten Reihe in den Winkel. Überragend!

Maradona legte schon vor der WM fest, dass Tevez Stammspieler ist. Der ManCity-Star zahlt das Vertrauen zurück. Jogi, pass' auf diesen Jungen auf.

Luis Suarez (1): Dass Uruguay bei dieser WM so durchstartet, ist auch ein Verdienst des Ajax-Legionärs. Nach seiner überragenden Saison mit 35 Toren in 33 Spielen setzt er seinen starken Lauf auch bei der WM fort. Gegen Südkorea mit einem Doppelpack - der zweite Treffer war nicht nur sehenswert, sondern sorgte auch für das späte Weiterkommen der Urus.

WM-Rechner: So wird Deutschland Weltmeister

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung