WM 2010: Die Achtelfinalspiele am 26.06. im Überblick

"Wir spielen für ganz Afrika!"

Von SPOX
Samstag, 26.06.2010 | 07:55 Uhr
Kevin-Prince Boateng spielt seit 2009 für den FC Portsmouth
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Mit viel Pathos gehen Obamas US-Team und Ghana ins Duell. Vor allem Ghana fühlt sich in der Rolle des letzten afrikanischen Teams im Turnier pudelwohl.

Uruguay - Südkorea 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Suarez (8.), 1:1 C.Y. Lee (68.), 2:1 Suarez (80.)

Zuschauer: 30.597 in Port Elizabeth

Wahl: Wer ist der Spieler des Spiels?

Das Spiel in der SPOX-Analyse

USA - Ghana

Anpfiff: 20.30 Uhr in Rustenburg (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky)

Darum geht's: Pathos vs. Pathos. Für beide Mannschaften ist der Achtelfinal-Einzug bereits ein Erfolg - und das merkt man. Vor allem Ghana fühlt sich in der Rolle des letzten afrikanischen Teams im Turnier pudelwohl. "Ab sofort spielen wir für ganz Afrika", sagt etwa Boateng. Aber auch die USA blickt mittlerweile gebannt nach Südafrika, weswegen Barack Obama den Spielern ausrichtete, dass das "ganze Land" hinter der Mannschaft stehe. Vielleicht auch, weil das US-Team die so typische Never-give-up-Attitüde verkörpert. Ein 0:1 gegen England aufgeholt, ein 0:2 gegen Slowenien aufgeholt und gegen Algerien der Last-Minute-Sieg: "Wir sind eine Sport-Nation mit einer Gewinn-Alles-oder-Nichts-Mentalität", sagt Keeper Howard.

Personal: Brilliert haben die Amerikaner bisher nicht, dennoch wird Trainer Bradley höchstwahrscheinlich auf die gleiche Elf vertrauen wie beim glücklichen 1:0 gegen Algerien. Es gibt nur zwei Fragezeichen: Stürmt Findley oder Gomez? Und kehrt Onyewu für Bornstein in die Abwehr zurück? Ebenfalls keinen Grund für große Umbaumaßnahmen hat Ghana-Coach Rajevac. Nur Sorgenkind Vorsah droht weiter auszufallen, für ihn würde wieder der junge Jonathan Mensah beginnen.

Schlüsselduell: Landon Donovan vs. Kevin-Prince Boateng. Den USA fehlen in der Offensive die starken Individualisten. Einzige Ausnahme: Donovan, der ordentlich ins Turnier fand und gegen Algerien sein bestes Spiel zeigte. Er organisiert von der rechten Seite das Spiel nach vorne. Seine Bewachung übernimmt wohl Boateng, der als halblinker Sechser zusammen mit Sarpei die linke Defensiv-Seite abdeckt. Boateng jedoch muss zusätzlich Ghanas Angriffsbemühungen lenken und die schnellen, aber kombinationsschwachen Offensivspieler mit Pässen füttern.

Voraussichtliche Aufstellungen:

USA (4-4-2): Howard - Cherundolo, DeMerit, Bocanegra, Bornstein - Bradley, Torres - Donovan, Dempsey - Altidore, Findley

Ghana (4-2-3-1): Kingson - Paintsol, John Mensah, Jonathan Mensah, Sarpei - Annan, Boateng - Tagoe, Asamoah, Ayew - Gyan

Alle Achtelfinale-Spiele im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung