WM 2010

Stark fährt als Schiri für Deutschland zur WM

SID
Freitag, 14.05.2010 | 21:20 Uhr
Für Wolfgang Stark ist es seine erste WM-Teilnahme
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

FIFA-Schiedsrichter Wolfgang Stark ist für die Weltmeisterschaft in Südafrika nominiert worden. Der Ergoldinger tritt mit seinen Assistenten Jan-Hendrik Salver und Mike Pickel an.

Bundesliga-Schiedsrichter Wolfgang Stark ist bei der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) dabei. Der 40 Jahre alte Referee aus Ergolding wurde vom Fußball-Weltverband FIFA ins endgültige Aufgebot der Unparteiischen berufen.

"Er hat die Leistungsprüfung geschafft. Das war die letzte Hürde. Die Tickets für den Flug nach Südafrika hat er auch schon", sagte Schiedsrichter-Lehrwart Eugen Striegel dem Sport-Informations-Dienst (SID). Als Assistenten werden Jan-Hendrik Salver (Stuttgart) und Mike Pickel (Mendig) fungieren.

Erste WM für Stark

Für den 40-jährigen Stark ist es die erste WM-Teilnahme und zugleich die größte Herausforderung seiner Karriere. Zuvor war der Bankkaufmann bereits 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking im Einsatz. In der Bundesliga ist der Bayer seit 1997 aktiv, seit 1999 ist er FIFA-Schiedsrichter. Dabei brachte es Stark auf 28 Länder- und 54 Europapokalspiele.

In den letzten Wochen hatte Stark mit 29 weiteren Schiedsrichter-Trios einen WM-Lehrgang absolviert und dabei überzeugen können.

In den letzten drei Jahren mussten die Unparteiischen zudem regelmäßig auf Englisch, seit vielen Jahren die Lingua franca der FIFA-Schiedsrichter, Theorieprüfungen absolvieren. Damit ist sichergestellt, dass die Spielleiter die Spielregeln, die Reglements für die FIFA-Wettbewerbe und die Weisungen des International Football Association Board (IFAB) beherrschen.

Insgesamt wurden von der FIFA 30 Schiedsrichter aus 28 Ländern nominiert.

Die Referees im Überblick:

Afrika (4): Mohamed Benouza (Algerien), Koman Coulibaly (Mali), Eddy Maillet (Seychellen), Jerome Damon (Südafrika)

Asien (4): Yuichi Nishimura (Japan), Sudkhiddin Mohd Salleh (Malaysia), Khalil Al Ghamdi (Saudi-Arabien), Rawschan Irmatow (Usbekistan)

Europa (10): Wolfgang Stark (Ergolding), Massimo Busacca (Schweiz), Frank De Bleeckere (Belgien), Howard Webb (England), Stephane Lannoy (Frankreich), Roberto Rosetti (Italien), Olegario Manuel Benquerenca (Portugal), Martin Hansson (Schweden), Alberto Undiano (Spanien), Viktor Kassai (Ungarn)

Nord- und Mittelamerika (4): Joel Aguilar (El Salvador), Carlos Batres (Guatemala), Benito Archundia (Mexiko), Marco Rodriguez (Mexiko)

Ozeanien (2): Michael Hester (Neuseeland), Peter O'Leary (Neuseeland)

Südamerika (6): Hector Baldassi (Argentinien), Carlos Simon (Brasilien), Pablo Pozo (Chile), Oscar Ruiz (Kolumbien), Carlos Amarilla (Paraguay), Jorge Larrionda (Uruguay)

Honduras muss ohne Costly auskommen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung