Maradona setzt auf Bayerns Demichelis

SID
Mittwoch, 12.05.2010 | 10:36 Uhr
Martin Demichelis bestritt 25 Länderspiele und steuerte einen Treffer bei
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Diego Maradona plant für die WM in Südafrika mit Martin Demichelis. Der Innenverteidiger von Bayern München steht im vorläufigen Aufgebot der argentinischen Nationalmannschaft.

Mit Martin Demichelis, aber ohne Rekordnationalspieler Javier Zanetti plant der zweimalige Weltmeister Argentinien bei der Fußball-WM in Südafrika. Nationaltrainer Diego Maradona berief Demichelis in das vorläufige 30-köpfige Aufgebot für die Endrunde vom 11. Juni bis 11. Juli.

Neben Zanetti fehlt ein weiterer Routinier von Inter Mailand: Esteban Cambiasso wurde von Maradona nicht berücksichtigt. Superstar Lionel Messi (FC Barcelona) dagegen räumt der Weltmeister von 1986 alle Freiheiten ein.

"Ich möchte nicht, dass er an der rechten Außenlinie klebt. Alle Angriffe sollten über Messi laufen", sagte Maradona bei der Kader-Präsentation.

Prunkstück des argentinischen Aufgebots ist der Weltklasse-Sturm mit Messi, Carlos Tevez (Manchester City), Gonzalo Higuain (Real Madrid), Diego Milito (Inter Mailand) und Sergio Agüero (Atletico Madrid). Die Argentinier spielen bei der WM in der Gruppe B gegen Nigeria, Südkorea und Griechenland.

Die vorläufigen WM-Kader der Teams

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung