Donnerstag, 27.05.2010

WM 2010

Brasiliens WM-Hoffnungen landen in Südafrika

Die brasilianische Selecao ist als zweites Team in Südafrika angekommen. Der Rekordweltmeister bezog sein WM-Quartier im neu erbauten Fairway Hotel in Randburg bei Johannesburg.

Die Selecao um Superstar Kaka (l.) ist in Südafrika angekommen
© sid
Die Selecao um Superstar Kaka (l.) ist in Südafrika angekommen

Abgeschirmt von Fans und Journalisten hat Rekordweltmeister Brasilien die Jagd auf den sechsten WM-Titel begonnen. Zweieinhalb Wochen vor Turnierbeginn landete die Selecao als zweites Team nach Australien im Land des WM-Gastgebers. Wie auch der deutsche Gruppengegner wurden die südamerikanischen Stars in einem abgetrennten Teil des Johannesburger Oliver-Tambo-Flughafens von den Behörden begrüßt. Fans hatten dabei keine Chance, einen Blick auf ihre Helden zu werfen: Die Polizei schirmte das Empfangsgebäude komplett ab.

Während die Spieler umgehend im Mannschaftsbus verschwanden, nahm sich Nationaltrainer Carlos Dunga zumindest Zeit für einen kurzen Plausch mit dem Präsidenten des südafrikanischen WM-Organisationskomitees. "Alles, was er mir sagte, war: 'Wir sind bereit'", verriet Irvin Khoza der ebenfalls auf Distanz gehaltenen Presse.

Direkt nach der Ankunft ging es für die Brasilianer mit dem Luxus-Bus weiter zu ihrem Fünf-Sterne-Hotel in Randburg, einem nördlichen Bezirk von Johannesburg. Viele Südafrikaner hoffen darauf, dass sich die Stars des WM-Mitfavoriten dort oder bei der ersten Trainingseinheit auf einem Platz nahe des Hotels der Öffentlichkeit präsentieren.

Staatspräsident wünscht Brasiliens-Team "Viel Glück"

Vor dem neunstündigen Flug hatte Brasiliens Staatspräsident Luiz Inacio Lula da Silva die 23 Spieler, Trainer und Betreuer in der Hauptstadt Brasilia mit den Worten "Viel Glück" offiziell verabschiedet, Fans lieferten mit Sambamusik und Trommeln den passenden Sound. Am späten Mittwochabend landete das Team schließlich in Johannesburg, wo das erste Training für Donnerstagnachmittag angesetzt war.

Mit an Bord war auch das Bundesliga-Duo Grafite und Josue vom VfL Wolfsburg. Großes Ziel der hinter Spanien als Topfavorit gehandelten Auswahl ist der "Hexa" - der insgesamt sechste Triumph bei einer WM. "Die Favoritenrolle bringt uns aber nirgendwo hin. Man muss auf den Platz gehen und das auch unter Beweis stellen", mahnte Dunga vor dem Abflug.

Erinnerungen an WM 2006

In bester Erinnerung ist dem Nationaltrainer noch die WM 2006, wo das Team ebenfalls als Favorit gestartet war, das Viertelfinal-Aus aber alle Träume beendete. Der Ex-Profi des VfB Stuttgart krempelte anschließend das Team komplett um: Aus der Stammelf der WM in Deutschland blieben noch das Innenverteidiger-Paar Lucio und Juan - zuletzt aber häufig verletzt - sowie Regisseur Kaka übrig. Die neuen Gesichter der Selecao heißen Luis Fabiano, Nilmar oder Felipe Melo.

In Johannesburg trifft der fünfmalige WM-Champion in der Gruppe G auf Nordkorea (15. Juni/Ellis Park) und auf die Elfenbeinküste (20. Juni/Soccer Stadium). Zum Abschluss der Vorrunde ist Portugal im 600 km entfernten Durban der Gegner. Das Duell mit der ehemaligen Kolonialmacht Portugal am 25. Juni zählt zu den Partien mit dem größten Publikumsinteresse.

Brasilien: Kaka wieder im Training

Bilder des Tages - 27. Mai
Spalier stehen für die Sieger: Jameer Nelson von den Orlando Magic lässt sich nach dem Sieg gegen die Boston Celtics bejubeln
© Getty
1/5
Spalier stehen für die Sieger: Jameer Nelson von den Orlando Magic lässt sich nach dem Sieg gegen die Boston Celtics bejubeln
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/2705/bilder-des-tages-2705-orlando-magic-boston-celtics-jammer-nelson-japan-new-south-wales-blues-queensland-maroons.html
Bobby Abreu von den Los Angeles Angels of Anaheim wird nach einem fantastischen Run im Spiel gegen die Toronto Blue Jays von seinen Mitspielern gefeiert
© Getty
2/5
Bobby Abreu von den Los Angeles Angels of Anaheim wird nach einem fantastischen Run im Spiel gegen die Toronto Blue Jays von seinen Mitspielern gefeiert
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/2705/bilder-des-tages-2705-orlando-magic-boston-celtics-jammer-nelson-japan-new-south-wales-blues-queensland-maroons,seite=2.html
Die japanische Nationalmannschaft bereitet sich in der Idylle der Schweizer Alpen auf die WM in Südafrika vor
© Getty
3/5
Die japanische Nationalmannschaft bereitet sich in der Idylle der Schweizer Alpen auf die WM in Südafrika vor
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/2705/bilder-des-tages-2705-orlando-magic-boston-celtics-jammer-nelson-japan-new-south-wales-blues-queensland-maroons,seite=3.html
Du kommst nicht vorbei! Mit allen Mitteln wird Michael Weyman von den New South Wales Blues im Spiel gegen die Queensland Maroons gestoppt
© Getty
4/5
Du kommst nicht vorbei! Mit allen Mitteln wird Michael Weyman von den New South Wales Blues im Spiel gegen die Queensland Maroons gestoppt
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/2705/bilder-des-tages-2705-orlando-magic-boston-celtics-jammer-nelson-japan-new-south-wales-blues-queensland-maroons,seite=4.html
Beim traditionellen Bockspringen macht Jeremy Hall (l.) von den New York Red Bulls eine gute Figur. Wells Thompson von den Colorado Rapids bleibt da nur die Statisten-Rolle
© Getty
5/5
Beim traditionellen Bockspringen macht Jeremy Hall (l.) von den New York Red Bulls eine gute Figur. Wells Thompson von den Colorado Rapids bleibt da nur die Statisten-Rolle
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/2705/bilder-des-tages-2705-orlando-magic-boston-celtics-jammer-nelson-japan-new-south-wales-blues-queensland-maroons,seite=5.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Achtelfinale
Viertelfinale
Halbfinale
Finale

WM 2010 - Achtelfinale

WM 2010 - Viertelfinale

WM 2010 - Halbfinale

WM 2010 - Finale / Spiel um Platz 3


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.