WM 2010

Hairdryer Capello: "It mex me mad"

SID
Dienstag, 25.05.2010 | 14:35 Uhr
Der Italiener Fabio Capello ist seit 2008 Englands Nationaltrainer
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Noch knapp drei Wochen bis zum Start der Weltmeisterschaft in Südafrika. Der Großteil der Teilnehmer hat seinen WM-Kader nun beisammen und absloviert die ersten Testspiele. Portugal blamiert sich dabei gegen einen Fußball-Zwerg bis auf die Knochen. Deutschlands Gruppengegner Australien tat sich gegen Neuseeland schwer. Englands Trainer Fabio Capello war trotz des 3:1-Sieges gegen Mexiko überhaupt nicht zufrieden.

Portugal - Kapverdische Inseln 0:0

Portugal hat sich beim 0:0 gegen die Kapverdischen Inseln bis auf die Knochen blamiert. Der WM-Vierte von 2006 kam gegen den Fußball-Zwerg zwar zu zahlreichen Tormöglichkeiten, vergab diese allerdings kläglich.

Ungewöhnlich schwach im Abschluss gegen den 117. der Weltrangliste war vor allem Cristiano Ronaldo von Real Madrid, der die besten Chancen der Portugiesen fahrlässig vergab.

Bis zum ersten WM-Spiel Portugals gegen die Elfenbeinküste gibt es also noch einiges zu tun. Coach Carlos Queiroz wollte das Spiel nicht überbewerten: "Es war ein Trainingsspiel nach einer intensiven Trainingswoche. Die Spieler haben ohne jedes Risiko gespielt und waren nicht aggressiv. Aber sie haben das gezeigt, was ich sehen wollte: Disziplin und Ordnung."

Auch Cristiano Ronaldo hat keine schlaflosen Nächte: "Wir stehen erst am Anfang. Es war nur ein Aufwärmspiel, um langsam in Schwung zu kommen", sagte der Mann von Real Madrid.

England - Mexiko 3:1

Das Team von Coach Fabio Capello scheint schon gut in Form. In einer guten Partie bezwangen die Three Lions Mexiko mit 3:1. Ledley King brachte die Engländer im Wembley-Stadion in Führung (17.). Petr Crouch erhöhte per Kopf auf 2:0 (34.), ehe Guillermo Franco kurz vor der Pause den Anschlusstreffer für die Mexikaner erzielte.

Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Glen Johnson auf 3:1 für die Gastgeber (47.), die in der Folge noch eine Vielzahl von Chancen vergaben.

Capello war nicht gerade amused und flippte in der Halbzeit regelrecht aus. "Er war sehr laut, aber das war genau das, was wir gebraucht haben", sagte Steven Gerrard. Die "Sun" titelte: Hairdryer Capello: 'It mex me mad'."

Argentinien - Kanada 5:0

Das Team von Trainer Diego Maradonna feierte gegen überforderte Kanadier einen Kantersieg. Maxi Rodriguez (16., 32.) und Angel Di Maria (37.) brachten die Südamerikaner schon vor der Pause mit 3:0 klar in Führung.

In der zweiten Halbzeit schraubten Carlos Tevez (63.) und Sergio Aguero (71.) das Ergebnis auf 5:0 hoch. "Die Fans können ruhig bleiben, wir haben gute Spieler zusammen. Ein solcher Sieg sorgt zwar für Selbstvertrauen, aber die Endrunde ist eine ganz andere Herausforderung. Ich kann den Start aber kaum noch erwarten", sagte Maradona.

Australien - Neuseeland 2:1

Deutschlands Vorrundengegner Australien hat 20 Tage vor dem Duell mit der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) einen ersten Härtetest bestanden. Gegen WM-Teilnehmer Neuseeland siegten die Socceroos im Melbourner Cricket Ground 2:1 (0:1).

Nach dem 0:1-Rückstand zur Halbzeit drehten die Gastgeber die Partie vor 55.659 Zuschauern dank der Treffer von Dario Vidosic vom 1. FC Nürnberg (57.) und Brett Holman vom AZ Alkmaar (90.+4) noch zu ihren Gunsten. Chris Killen hatte die All Whites bereits in der 16. Minute in Führung gebracht.

Australiens Keeper Mark Schwarzer war mit der Leistung seines Teams überhaupt nicht zufrieden: "Das war heute mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel. Immerhin stimmt das Ergebnis. Aber so reicht es auf keinen Fall gegen Deutschland."

Südkorea - Japan 2:0

Die südkoreanische Nationalmannschaft ist 18 Tage vor dem Eröffnungsspiel für die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) gerüstet. In einem Testspiel beim ebenfalls für die Endrunde qualifizierten Asienrivalen Japan behielt der frühere WM-Halbfinalist mit 2:0 (1:0) die Oberhand.

In Saitama vor 57.000 Zuschauern traf Manchester Uniteds Park Ji-Sung zur Führung für die Gäste (6.). Den Endstand stellte Park Chu-Young vom französischen Erstligisten AS Monaco in der Nachspielzeit durch einen Strafstoß her (90.+1).

Südkorea trifft bei der WM in der Gruppe B auf den ehemaligen Europameister Griechenland, Ex-Weltmeister Argentinien und Nigeria. Das Team aus Nippon misst sich in Gruppe E mit Kamerun, den Niederlanden und Dänemark.

Alles zur WM 2010

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung