WM 2010

Busfahrer in Johannesburg beenden Streik

SID
Montag, 31.05.2010 | 20:31 Uhr
Das Soccer City Stadium in Johannesburg hat Platz für 94.700 Zuschauer
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Das drohende Verkehrschaos bei der WM in Südafrika ist vorerst abgewendet. Die Fahrer der Busgesellschaft BRT werden nach einem eintägigen Streik ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Das drohende Verkehrschaos bei der WM in Südafrika ist vorerst abgewendet. Die Fahrer der Busgesellschaft BRT, die während des Turniers für den Transport zwischen dem Township Soweto und der Innenstadt zuständig ist, werden nach einem eintägigen Streik bereits am Dienstag ihre Arbeit wieder aufnehmen. Das erklärte die Busgesellschaft am Montagabend auf ihrer Webseite.

"Der Streik ist offiziell beendet, und die Fahrer haben aufgrund eines Gerichtsbeschlusses zugestimmt, wieder an die Arbeit zu gehen", hieß es in dem Erklärung. Zuvor hatte ein Gericht den Streik für illegal erklärt. Das Bus-System, das auch in anderen WM-Städten eingesetzt wird, war erst im August 2009 installiert worden.

Neues Bus-Transportsystem in Kapstadt

Johannesburg verfügt mit dem Soccer-City-Stadion nahe Soweto und dem Ellis Park im Zentrum als einzige Stadt über zwei WM-Arenen. In Soccer City findet am 11. Juni das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Südafrika und Mexiko statt.

Rechtzeitig vor WM-Beginn ist dagegen in der WM-Stadt Kapstadt das neue Bus-Transportsystem in Betrieb gegangen. Es verbindet den internationalen Flughafen mit dem Stadtzentrum.

Außerhalb der Verkehrsspitzen dauert die Fahrzeit rund 30 Minuten, die einfache Fahrt kostet umgerechnet 5 Euro. Vom 6. Juni bis 10. Juli verkehren die Busse rund um die Uhr, tagsüber sogar in einem Abstand von 15 Minuten.

Erste WM-Touristen treffen ein

Unterdessen treffen am Internationalen Flughafen von Kapstadt nach und nach die ersten WM-Touristen aus Europa ein.

Am Montagmorgen waren schon auffallend viele französische Schlachtenbummler unterwegs - gut zu erkennen an ihren Perücken in den Farben der Tricolore.

Frankreich trägt am 11. Juni sein erstes WM-Vorrundenspiel in Kapstadt gegen Uruguay aus. Tags darauf kommt es ebenfalls in Kapstadt zu einem internationalen Rugby-Test zwischen Südafrika und Frankreich.

Furcht vor Terror-Anschlag wächst

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung