DFB-Team

Watzke fordert Hummels-Nominierung

SID
Donnerstag, 08.04.2010 | 12:37 Uhr
Mats Hummels absolvierte für Borussia Dortmund bisher 50 Liga-Spiele
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke legt Bundestrainer Joachim Löw nahe, Verteidiger Mats Hummels für die WM in Südafrika zu nominieren. Hummels gehöre in den Kader, so Watzke.

Hans-Joachim Watzke hat Bundestrainer Joachim Löw zu einer Nominierung Mats Hummels für die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) aufgefordert.

"Über Mats Hummels gibt es eigentlich keine zwei Meinungen, er gehört in den Kader. Wir haben mit zwei 21 Jahre alten Innenverteidigern, Hummels und Neven Subotic, in der Liga zehnmal zu Null gespielt. Daran hat Hummels einen enormen Anteil", sagte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund  der "Sport-Bild".

"Er sollte sein Augenmerk auf Dortmund richten"

Außerdem spreche die Vielseitigkeit für den ehemaligen Bayern-Profi Hummels: "Er kann auch die Sechser-Position spielen, und da hat Löw ja auch Probleme." Auch Patrick Owomoyela sei als Rechtsverteidiger momentan in Topform, und Roman Weidenfeller halte überragend, so Watzke.

Watzke hat den Eindruck, dass der Chefcoach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Leistung der Borussia in dieser Saison nicht genug schätze.

"Ich weiß nicht, ob er wirklich auf dem Schirm hat, wie viele gute deutsche Spieler wir derzeit in der Stammelf haben. Wir haben immer fünf, sechs Deutsche in der Anfangsformation, das liegt erheblich über dem Schnitt der Liga. Er sollte sein Augenmerk schon mal ein bisschen auf Dortmund richten."

Patrick Owomoyela im Interview: "Dortmund hat beim DFB keine Lobby"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung