Fussball

Indonesien aus dem WM-Rennen 2018 und 2022

SID
Jerome Valcke ist der Generalsekretär der FIFA
© Getty

Die FIFA hat die Bewerbung Indonesiens um die WM-Endrunden 2018 und 2022 abgelehnt. Bestimmte Garantien hätten nicht vorgelegen, begründete FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke.

Der Weltverband FIFA hat Indonesien aus dem Rennen der Bewerber um die Ausrichtung der WM-Endrunden 2018 und 2022 ausgeschlossen. "Indonesien ist offiziell kein Kandidat mehr für 2018 und 2022. Wir haben Indonesien informiert, dass es bestimmte Garantien nicht vorgelegt hat und deswegen nicht mehr kandidieren kann. Sie sind raus", sagte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke am Freitag.

Der größte Inselstaat der Welt hatte zuvor schon ausdrücklich darauf hinweisen müssen, dass seine Bewerbung "kein Witz" sei. Der Rückhalt in der Bevölkerung sei groß, sieben neue Stadien waren in Planung.

Entscheidung im Dezember 2010

Neben Indonesien haben sich Australien, England, Japan, Russland, Südkorea und die USA als Einzelkandidaten beworben. Die Niederlande und Belgien sowie Spanien und Portugal bewerben sich jeweils als Duo. Die Entscheidung über die Vergabe beider Endrunden fällt im Dezember 2010.

Serbiens neue goldene Generation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung